Alternativen zur Ausbildung?


  • Du möchtest keine Werbung mehr sehen? Registriere dich jetzt kostenlos und sichere dir viele Vorteile und ein werbefreies Forum.
  • Also..

    Es gibt Möglichkeiten wie FSJ oder langzeit Praktiken zu absolvieren - bringen einem aber nicht wirklich weiter. (m.M.)
    Ansonsten bleiben eben nur Möglichkeiten wie Ausbildung, Duales oder "Vollzeit"-Studium.

    Oder eben zu arbeiten, ohne eine Ausbildung.

  • Also..

    Es gibt Möglichkeiten wie FSJ oder langzeit Praktiken zu absolvieren - bringen einem aber nicht wirklich weiter. (m.M.)
    Ansonsten bleiben eben nur Möglichkeiten wie Ausbildung, Duales oder "Vollzeit"-Studium.

    Oder eben zu arbeiten, ohne eine Ausbildung.

    Ohne Ausbildung zu arbeiten, hat auch noch andere Nachteile, man wird schlechter bezahlt als eine Kraft, die eine Ausbildung absolviert.

  • Die sinnvollen Dinge wären, wie bereits genannt, ein Studium, eine duale Ausbildung oder eine normale Berufsausbildung. Alternativ kann man natürlich zwischendrin beruflich jobben, ein soziales Jahr absolvieren, an einem Berufsvorbereitungsjahr (meistens an einer Berufsschule) teilnehmen, oder ein wenig ins Ausland gehen, um dort zu arbeiten oder Erfahrungen zu sammeln. Zumindest wer es sich finanziell erlauben kann. ;)

  • Work and Travel - Arbeite in den verschiedensten Ländern an verschiedenen Arbeitsplätzen. Eventuell willst du später mal komplett ausreisen oder findest doch einen passenden Job.


    Au pair - Verdiene Geld, indem du auf Kinder aufpasst, mit ihnen lernst und Zeit verbringst. Und das in einem anderen Land, wo du deine Sprachkenntnisse verbessern kannst.


    Militärdienst


    Das verschafft einem auch Zeit nachzudenken, was man später machen könnte. Währenddessen mal Bewerbungen verschicken oder die Wartezeit für ein Studium totschlagen.

  • Bis auf den Militärdienst ist alles andere keine echte Alternative zu Ausbildung oder Studium. Achtung: Je nach länge der Verpflichtung, sollte man sich durchaus überlegen, ob man nicht eine Ausbildung oder ein Studium beim Militär macht. (Beides wird in der Regel besser bezahlt als im zivilen Bereich.)

  • Bis auf den Militärdienst ist alles andere keine echte Alternative zu Ausbildung oder Studium. Achtung: Je nach länge der Verpflichtung, sollte man sich durchaus überlegen, ob man nicht eine Ausbildung oder ein Studium beim Militär macht. (Beides wird in der Regel besser bezahlt als im zivilen Bereich.)

    Ich finde schon, dass das kurzzeitige Alternativen sind, um sich Gedanken zu machen, was man in der Zukunft machen kann, aber natürlich hast du Recht.

    Als Alternative zu einer Ausbildung oder zu einem Studium sind diese Dinge nicht wirklich zu verstehen.

  • Ich finde schon, dass das kurzzeitige Alternativen sind, um sich Gedanken zu machen, was man in der Zukunft machen kann, aber natürlich hast du Recht.

    Als Alternative zu einer Ausbildung oder zu einem Studium sind diese Dinge nicht wirklich zu verstehen.

    Ich habe mich auf eine längere Dienstzeit beim Militär bezogen. Wer "nur" die äußerst kurze Allgemeine Grundausbildung macht, kann diese gerne als Überbrückung nutzen. Jedoch ist eine Verpflichtung für mehrere Jahre sinnvoll, da man durchaus auch eine Ausbildung oder ein Studium machen kann.

    Man kann natürlich auch erst eine Ausbildung gemäß der Dualen Ausbildung beim Militär machen und sich anschließend verpflichten. (Dieses gilt in erster Linie für Jugendliche, die noch nicht das Mindestalter für die Verpflichtung erreicht haben, aber zum Militär wollen.)

  • Meinst du jetzt eine Möglichkeit, um einen Beruf zu erlernen oder meinst du eine Alterative, wie zu Beispiel ein Gapyear, freiwillig soziales Jahr oder ein Praktikum? Wenn du einen Beruf erlernen willst, dann bleibt dir tatsächlich nur eine Ausbildung oder Studium. Wenn du erst mal eine Auszeit haben willst, dann hast du uneidlich viele Möglichkeiten.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.