Integration

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo, wir behandeln zurzeit das Thema der Integration, es geht um Dinge wie sie gelingen kann um wichtige Werte und Normen, aber auch um politische Streitigkeiten wie die Burka, also ein ziemlich weites Feld und ich wollte einfach mal wissen wie ihr zu der Thematik steht.
      Also auch welche Werte bei uns wichtig sind wenn man sich erfolgreich integrieren möchte und ob wir den Flüchtlingen entgegenkommen sollten oder ob sie sich uns anpassen müssen, meine eigene Meinung bringe ich dann vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt ein.
    • Lichtkaskade schrieb:

      wir den Flüchtlingen entgegenkommen sollten oder ob sie sich uns anpassen müssen
      Eindeutig sollen sie sich anpassen. Deutschland tut meiner Meinung nach schon genug für die Flüchtlinge und Asylanten. Die, die sich hier angemeldet haben, Formulare ausgefüllt etc. kann man noch von normalen Auswanderen sprechen. Die Kultur darf natürlich im Hause bleiben, aber in der Schule oder an öffentlichen Plätzen wie z.B. ein Strand gehört immernoch zu Deutschland und dort gelten Deutsche Gesetze.

      Ich hoffe ich habe es einigermaßen klar ausgedrückt wie ich dazu stehe^^
    • FFrozen schrieb:

      Lichtkaskade schrieb:

      wir den Flüchtlingen entgegenkommen sollten oder ob sie sich uns anpassen müssen
      Eindeutig sollen sie sich anpassen. Deutschland tut meiner Meinung nach schon genug für die Flüchtlinge und Asylanten. Die, die sich hier angemeldet haben, Formulare ausgefüllt etc. kann man noch von normalen Auswanderen sprechen. Die Kultur darf natürlich im Hause bleiben, aber in der Schule oder an öffentlichen Plätzen wie z.B. ein Strand gehört immernoch zu Deutschland und dort gelten Deutsche Gesetze.
      Ich hoffe ich habe es einigermaßen klar ausgedrückt wie ich dazu stehe^^
      Gelten im Hause von Einwandern keine deutschen Gesetze?
    • Azure schrieb:

      Naja, wenn man das so liest, denkt man eher an einer Unterdrückung. Was meint ihr denn mit "sich an uns anpassen"?
      Naja, man nehme z.B. die Frau. In anderen Ländern werden sie teils wie Objekte behandelt, man darf mehrere Frauen heiraten, sie müssen sich dann um die Familie, Haushalt etc kümmern. In Deutschland sind Frauen genauberechtigt wie Männer. Daran muss man sich als Ausländer halten.


      Fernando_Sucre schrieb:

      Gelten im Hause von Einwandern keine deutschen Gesetze?
      Ich habe von Kultur gesprochen. Mit sowas meine ich z.B. die Religionen, Muslimen beten mehrmals am Tag, aber das sie sich auf öffentlichen Plätzen hinstellen/knien und anfangen zu beten finde ich eher unpassend. Mit Gesetze meinte ich etwas anderes, z.B. der Aufstand in Frankreich wegen der Burkinis von Ausländern. Zuhause dürfen sie das gerne tragen, geht man aber damit auf öffentliche Plätze stellt das für einige eine Bedrohung dar (Man weiß nicht wer das ist (kein Wiedererkennungsmerkmal wie z.B. Haare, Gesichtsform etc), Man weiß nicht was die Person dadrunter hat (im schlimmsten Falle Bomben)).

      Von Unterdrückung spricht hier keiner, nur wenn du in ein anderes Land gehst, beachtest du doch im Optimalfall auch deren Gesetze, Vorschriften und den Umgang mit anderen? Klar, dass man nicht direkt die Sprache spricht o.ä aber wenn ich dort lebe oder öfters auswandere kann ich mir doch mal die Zeit nehmen und die Sprache lernen? Bei solch kleinen Sachen fängt es ja schon an^^
    • Sehe ich genauso wie @fnL.
      Man behauptet es sei keine Unterdrückung, beschuldigt Menschen an ihrer Kleidung ob sie Terroristen sind oder nicht, schreibt Menschen vor, wie diese sich in Deutschland zu kleiden haben, egal wie es ihre Religion / Kultur / Ehe entscheidet. Sorry aber das ist Mist.

      Frauen laufen in anderen Ländern doch auch rum wie sie wollen, ist doch egal. Aber wenn es hier in Deutschland ist MUSS es stimmen wie es alle sich wünschen oder wie?

      Wenn wir alle uns solche Urteile und solche Unterdrückung erlauben könnten, würde ich auch vieles nicht haben wollen und das als einer, der in Deutschland geboren ist und als halb Deutscher.

      Schwimmbad ist ein öffentlicher Bereich für jedermann. Das kann man nicht mit einer Moschee vergleichen.

      Bis jetzt sind für mich nur ängstliche Unterdrückungsversuche & Verurteile in Sicht. Ist ja nicht so, als könnte ich nicht in normaler Kleidung auch eine Bombe mitschleppen. Wenn es uns trifft, ist es so. Aber solche Art und Weise von Unterdrückung erzeugt nur Hass bei diesen Menschen, dadurch kann ein Potenzial entstehen, der IS einzutreten um sich zu rächen.

      Lass die Menschen sich doch hinknien und beten, so wie wir Menschen nackt in Stränden rumlaufen lassen. Sorry, so viele perverse Sachen sind normal, aber friedlich zu beten ist ein Verbrechen?
    • @Azure Mir scheint es so, als würdest du in einem Wohnort leben der nicht ganz so stark von der Flüchtlingskriese betroffen ist?
      Das mit den Burkinis war übrigens in Frankreich, nicht in Deutschland.. Und der Vergleich mit dem Schwimmbad, dort gibt es Vorschriften an die man sich als Gast halten muss darunter zählen auch Badehosen die über die Knie gehen (in den meisten Fällen zumindest).

      Nackte Personen an Stränden auch nur am FKK Strand, das weißt du schon? Und das ist ein speziell angelegter Platz.


      Azure schrieb:

      Frauen laufen in anderen Ländern doch auch rum wie sie wollen, ist doch egal. Aber wenn es hier in Deutschland ist MUSS es stimmen wie es alle sich wünschen oder wie?
      Meine Schwester (21 Jahre alt) macht ein Schulpraktikum was ein Jahr geht, sie ist dort in einer Gesamtschule und unterrichtet in einer DAZ Klasse mit bzw betreut sie. Sie wurde ermahnt, weil sie ein angeblich zu kurzes Kleid angehabt hat (Meine Schwester ist nicht die schlankste und würde nie ein Kleid anziehen was über den Knien endet). Da stelle ich mir dann schon die Frage, warum müssen wir uns an Sie anpassen und Sie sich nicht an uns?
    • Dass man wegen Klamotten solch ein Drama macht, verstehe ich nicht.

      Bezüglich FKK, nein, ich befand mich in einem normalen Platz, in einem Schwimmbad und da waren manche Leute der Meinung, ihre Bikinis oben abzumachen. Das hat keinen gestört. Kommt aber eine mit einem Burkini, stört das. Wo liegt da die Logik?

      Du berichtest von dir selbst nur über kurze Sachen, aber beschwerst dich über lange Sachen. Verstehe das nicht.

      Da sind sicherlich auch nicht die bösen Flüchtlinge schuld dran, dass deine Schwester ermahnt wurde. Das liegt simple daran, dass sie sich in einer Schule befindet, wo nun mal auch Kinder sind. Dass da die Schulen Rücksicht nehmen, dass die Kleidung stimmt, ist sicherlich nicht der Grund die Flüchtlinge.

      Die Frage ist auch für sie "Warum müssen wir uns an Sie anpassen, aber sie respektieren uns nicht?". Und jetzt komm mir nicht mit "Das ist unser Land". Diese Welt gehört keinem und jeder Mensch sollte ein Recht haben dort zu leben, wo er will. Dass das die Regierung einschränkt, ist etwas schade. DE macht das schon gut mit, würden andere Länder mithelfen wären viele auch nicht hier.

      Und zu deinem "nicht stark besiedelten Flüchtlingskreis" finde ich leider etwas schade, dass man diese so als "Objekte" und "Unmenschen" darstellt, obwohl sie nur ein besseres Leben suchen. So sehr wollen sie es, dass sie bereit sind ihr Leben zu verlieren.

      Ich habe Flüchtlinge geholfen und in einem Projekt teilgenommen welches von VW geleitet wird, dass man Flüchtlingen hilft, wir haben bei Umzügen geholfen, Lager aufgebaut und mehr.

      Wenn mir irgendjemand erzählen will, dass Flüchtlinge es gut haben, würde ich diese Person gerne mal 1 Tag im Flüchtlingslager sehen. Keine Privatsphären, eingeschränktes Leben (man darf Gründstück nicht verlassen unerlaubt) und mehr.

      Es gab emotionale Momente, Andem ich Geschichten von Flüchtlinge hörte, wie sie vieles verloren haben und mehr. Es gab Menschen, die mit ihr Hab und Gut kamen, egal wie wenig es war, die sie mit uns teilen wollten, Einladungen zum Tee trinken und mehr. So viele Momente habe ich erlebt und auch gehört, da baut man einfach ein andere Meinung auf. Natürlich gibt es auch die unschöne Art von Flüchtlingen, hab ich auch erlebt. Aber genauso viele wie es "böse" Flüchtlinge gibt, gibt es auch böse, völlig bescheuerte, deutsche Anwohner. Man siehe Nazis, manche Jugendliche, AfD Wahlen und mehr.

      Ich finde es schade, dass du den Flüchtlingen gerne alles schlecht redest, weil sie für alles schuldig sind. Aber dann sollten alle deutsche Anwohner bei Ihnen selbst anfangen und sich bessern. Und das solltest du (nicht böse gemeint) genauso, bei solch einer Einstellung.

      Jeder möchte ein freies Leben, dann lasst es jeden so leben wie er möchte. Ganz einfach.
    • ich habe nie gesagt das die Flüchtlinge scheiße, böse oder gar objekte sind. Das alles hast DU dir rein interpretiert.
      Ich rede ihnen gar nicht schlecht, und ich versetze mich auch gedanklich gerne in solch eine Lage. Ich bin ein sehr hilfsbereiter Mensch der sein letzes Hemd gegen das lächeln eines anderen geben würde. Ich würde es aber keinem kleinen schmarotzer geben der meint er dürfe machen was er will und sich auch so benimmt.
      es gibt immer die guten und die bösen, da habe ich auch nichts gegen gesagt, ob fFlüchtling, einwanderer oder deutsche. Die definitionn von gut und böse legt jeder selbst fest.
    • In einer Schule gilt eine ungeschriebene Kleiderordnung: zu kurz ist bei Lehrpersonal, egal ob Praktikant oder nicht, eben nicht gerne gesehen und Schülerinnen, deren Kleidung im Sommer zu kurz ist, wird an einigen Schulen ein XXXL-T-shirt zu überziehen während des Schultages gereicht. Andern Orts werden die Damen nach Hause geschickt und sollen sich was anderes anziehen.
      Übirgens hat in der Schule der Schulleiter Hausrecht und kann jeden bitten, sich standesgemäß zu kleiden, was jetzt nicht heißt jeder soll im Business-Look oder in einer Schuluniform kommen soll, aber so dass die Ordnung in der Schule nicht gefährdet ist.
      Ich glaube keiner würde einen Lehrer, der in Bermudas, Hawaii-Hemd und Badelatschen Unterricht macht, auf Dauer ernst nehmen.

      Es ist für viele, die nach Deutschland kommen nicht einfach. Fremde Sprache, fremde Sitten und Gebräuche, fremde gesellschaftliche Strukturen. Für einige ist es durchaus eine Herrausforderung, wenn sie plötzlich auf auch eine Frau zu hören haben.
      Wenn sie dann die Chance haben hier zu arbeiten, kann es durchaus passieren, dass sie schamlos ausgenutz werden, egal ob ohne oder mit Ausbildung, egal ob unter 18 oder nicht. Viele versuchen sich anzupassen ohne dabei ihre Identität zu verlieren. Ihre Identität beruht auch auf den kulturellen und gesellschaftlichen Gegebenheiten in denen sie aufwachsen.

      Das andere ist: wenn wir Urlaub in Malaisia machen, sitzen wir Touris in unseren Resorthotels, die mit westlichen Touristen keinerlei Probleme haben. Wenn wir das Land aber erkunden wollen, wäre es von Vorteil sich den Gegebeneheiten anzupassen. Sprich als Dame die Schultern bedecken und mindestens Knielange Röcke tragen und bitte nicht zu körperbetont (wie es im Koran heißt). Als Herr sollte ich auch nicht umbedingt in Bermudas rumrennen sondern eine längere Hose tragen.

      Sicher, kann ich auch in "normalen" Klamotten ne Bombe verstecken. Aber hat von euch jemand eine Ahnung, was westliche Frauen in ihren Handtaschen alles unterbringen können? Da ist ne Bombe locker drin.
      So gesehen müsste man auch die überdiemensionierten Handtaschen der Damen neben einer Burka (die es überigens nur in Afghanistan gibt) verbieten.
    • Grundsätzlich stimmt das schon, es gibt einige Leute in Deutschland, die sich vom Verhalten her eher niederen Primaten angleichen statt normalen Menschen und solche Menschen mag ich persönlich auch nicht, nur leider gibt es doch auch eine Zahl von Migranten die eben ähnlich sind, wenn man auf die Nacht in Köln blickt dann kann mir keiner erzählen, dass diese Leute nette und freundliche Ausländer sind, die ein Recht haben hier zu wohnen, solche Leute gehören abgeschoben und zwar so schnell wie möglich, mir ist bewusst, dass es ganz viele freundliche Migranten gibt, bei uns in der Stadt gibt es viele sehr nette Jugendliche und auch bei uns im Fußballklub sind ein paar untergekommen, aber da geht es eben schon los, in unserer Schule gab es bis vor kurzem auch eine Klasse mit Flüchtlingen, alle sehr jung, morgens haben sie die Türen zugeschlagen und rumgeschrien, das war nicht die feine Art, zusätzlich sollte eine Klasse eingerichtet werden um Arabisch zu lernen, anstatt dass die Flüchtlinge erstmal richtig Deutsch lernen, fangen unsere Lehrer an Arabisch zu lernen, das is ja nicht deren Ernst, und ein Flüchtling hat immer mit einem Ball gegen eine Bande geschossen, und zwar sehr laut, desweiteren ist er immer wieder auf den Platz gelaufen, auch nach einem energischen Auffordern vonseiten eines Trainers hat er dieen nicht verlassen, ich finde solche kleinen Situationen zeigen schon, dass diese Menschen nicht den nötigen Respekt mitbringen, bzw. nicht alles so verstehen wie es angebracht wäre, natürlich sind es nur Einzelfälle aber dennoch.
    • @Lichtkaskade, du hast Recht es gibt viele Einzelfälle und es gibt eben auch die anderen, die sich bemühen, nicht mit irgendwelchen Spinnern in einen Topf geworfen zu werden. Sowohl von Einheimischer Seite wie auch von den Flüchtlingen, allerdings gibt es auch unter denen, die seit den 1950er in D leben bzw. deren Nachfahren, Spinner, die sich nicht integrieren wollen.
      Und dann gibt es noch die Gruppe, die Einzelfäll verallgemeinert, um so Stimmung gegen andere zu machen.
      Spinner gibt es eben überall, leider.
    • @Lars RT(Deutsch) ist denke ich genauso biased(dt.:voreingenommen) wie ZDF und die anderen öffentlich-rechtlichen.
      Ist mir aber eigt. auch recht egal mittlerweile, verfolge das ganze schon lange nicht mehr so genau.

      Politik und Co machen depressiv lol

      PS: Das Video habe ich auch ein bisschen geschnitten, da es noch anderes unwichtiges Geschwätz zwischendurch, davor und vor allem danach gab.
      PSS: Das viele Flüchtlinge aber das sagen was im Video gesagt wurde ist aber nicht neu. Gab auch Demos deswegen, wenn ich mich recht entsinne.
      Would I rather be feared or loved?
      Easy, both.
      I want people to be afraid of how much they love me.
      -Michael Scott