Ritalin - Gehirndoping für die Leistungsgesellschaft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ritalin - Gehirndoping für die Leistungsgesellschaft?

      Hallo Community,

      Ich wollte einfach mal von euch wissen was ihr von Ritalin bzw. leistungssteigernden Medikamenten für das bestehen bei einem Test oder einer Prüfung haltet. Denkt ihr das gehört zu unserer Gesellschaft oder haltet ihr es einfach nur für puren Schwachsinn zu was die Studenten oder auch Abiturienten oft greifen um stand zuhalten?
      Im Allgemeinen könnt ihr diesen Theard zur Diskussion zu diesem Thema nutzen aber bitte kein Off-Topic :saint:
    • Habe mal in der Apotheke Koffeintabletten gekauft. Das war dann auch schon das härteste was ich genommen habe. Man war aktiver un wacher.
      Bei Ritalin frage ich mich wie man das bekommen sollte? Würde es nicht nehmen, da ich selbst auch ohne Zusatzmittel richtig lernen kann und den Stoff in der vorgegebenen Zeit vestehe.
    • Was soll man davon halten? Das muss jeder selbst wissen. Ritalin und Modafinil werden von vielen Leuten als Arbeitswaffe verwendet, aber ob das gut ist, ist natürlich fragwürdig. Eine aufputschende Wirkung verspricht noch lange keine erhöhte Qualität des geleisteten. Man hört oft genug, dass Betroffene „entspannter“, „fleißiger“ und „zielstrebiger“ durch die entsprechenden Medikamente werden, das Ergebnis am Ende jedoch Flüchtigkeitsfehler oder auch gröbere Fehler enthält.Zudem sollte man beachten, dass solche Medikamente einen feinen Katalog an Nebenwirkungen haben, die recht unangenehm werden könnten. Besonders häufig leiden die Konsumenten unter Schlafproblemem (Wer hätte das gedacht?), was dann am nächsten Tag für Mudigkeit sorgt. Ich habe zwar oft Probleme, mich in Klausuren zu konzentrieren, aber bisher hat es trotzdessen ganz gut ohne Doping funktioniert.
    • Weglassen. Ganz einfach.

      Die Liste von den Nebenwirkungen ist kilometerlang. Die Behandlung mit Ritalin muss unter ärztlicher Aufsicht engmaschig überwacht und dosiert werden.

      Wenn jemand das Bedürfnis hat seine Leistung mit Mitteln zu steigern, empfehle ich Koffeintabletten, welche in der Apotheke legal erhätlich sind. Ist zudem auch "gesünder" als die ganzen Energy Drinks, wie z.B. RedBull.
      “A room without books is like a body without a soul.”
    • Lars schrieb:

      Wobei Koffeintabletten es auch in sich haben. Einmal schauen, wieviel das im Verhältnis zu den winzigen Mengen koffein in Energy Drinks sind. Wenn man nicht mehr schlafen kann, wirds uncool.
      Das ist auch der Sinn hinter solchen Tabletten. Man muss einfach mit einer niedrigen Dosis starten & dann je nachdem wie man das Koffein verträgt steigern.
      “A room without books is like a body without a soul.”
    • Kenne in meinem Umkreis einige, die Ritalin auf Rezept bekommen haben. Manche waren am darauf folgenden Tag so fertig, dass sie einfach nur 14h durchgeschlafen haben. Natürlich hatte es auf Dauer keinen effekt mehr und es wurde immer höher und höher dosiert.

      Finde es totalen Unsinn, alleine die Nebenwirkungen würden mich davon abhalten.
      Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
    • Link99 schrieb:

      Habe mal in der Apotheke Koffeintabletten gekauft. Das war dann auch schon das härteste was ich genommen habe. Man war aktiver un wacher.
      Bei Ritalin frage ich mich wie man das bekommen sollte? Würde es nicht nehmen, da ich selbst auch ohne Zusatzmittel richtig lernen kann und den Stoff in der vorgegebenen Zeit vestehe.
      Um deine Frage zu beantworten : Ritalin/Medikinet fällt in DE unter das Betäubungsmittelgesetz und kann nur vom Arzt verschrieben werden wenn eine Erkrankung vorliegt (ADHS Erkrankung)
    • Schakon schrieb:

      Kenne in meinem Umkreis einige, die Ritalin auf Rezept bekommen haben. Manche waren am darauf folgenden Tag so fertig, dass sie einfach nur 14h durchgeschlafen haben. Natürlich hatte es auf Dauer keinen effekt mehr und es wurde immer höher und höher dosiert.

      Finde es totalen Unsinn, alleine die Nebenwirkungen würden mich davon abhalten.
      Wenn der Arzt seine Patienten gut überwacht und auch regelmäßig mit ihnen spricht, sollten solche Fälle nicht passieren. Denn noch kommen die relativ häufig vor. Für manchen ADHS-Patienten ist das Medkament durchaus die einzige Möglichkeit sich zu konzentrieren. ADHS ohne Medikamente kann für das Umfeld anstrengend werden. Ansonsten stimme ich dir zu, @Schakon, zu viele Nebenwirkungen,.
    • Jade schrieb:

      Schakon schrieb:

      Kenne in meinem Umkreis einige, die Ritalin auf Rezept bekommen haben. Manche waren am darauf folgenden Tag so fertig, dass sie einfach nur 14h durchgeschlafen haben. Natürlich hatte es auf Dauer keinen effekt mehr und es wurde immer höher und höher dosiert.

      Finde es totalen Unsinn, alleine die Nebenwirkungen würden mich davon abhalten.
      Wenn der Arzt seine Patienten gut überwacht und auch regelmäßig mit ihnen spricht, sollten solche Fälle nicht passieren. Denn noch kommen die relativ häufig vor. Für manchen ADHS-Patienten ist das Medkament durchaus die einzige Möglichkeit sich zu konzentrieren. ADHS ohne Medikamente kann für das Umfeld anstrengend werden. Ansonsten stimme ich dir zu, @Schakon, zu viele Nebenwirkungen,.
      Hatte mal nen Kollegen der hatte ADHS.. In der Schule hat er immer Erdbeben mit seinem Tisch gespielt (8.-9. Klasse !). Hat dann immer so n Schaumstoffpuzzlewürfel bekommen damit er die anderen nicht abfuckt. War auch einmal mit bei ihm zuhause wegen Schulprojekten. Im Endeffekt war es wie bei jedem Treffen für ein Schulprojekt (0 für Schule und 100 für alles mögliche an scheiß) bei ihm war es aber so schlimm... teils einfach so abwesend gewesen der Junge. :D Haben was gegessen und er hat die ganze Zeit nur noch auf n Fernseher gestarrt und auch nicht mehr geantwortet oder sonst irgendetwas..^^
    • FFrozen schrieb:

      Jade schrieb:

      Schakon schrieb:

      Kenne in meinem Umkreis einige, die Ritalin auf Rezept bekommen haben. Manche waren am darauf folgenden Tag so fertig, dass sie einfach nur 14h durchgeschlafen haben. Natürlich hatte es auf Dauer keinen effekt mehr und es wurde immer höher und höher dosiert.

      Finde es totalen Unsinn, alleine die Nebenwirkungen würden mich davon abhalten.
      Wenn der Arzt seine Patienten gut überwacht und auch regelmäßig mit ihnen spricht, sollten solche Fälle nicht passieren. Denn noch kommen die relativ häufig vor. Für manchen ADHS-Patienten ist das Medkament durchaus die einzige Möglichkeit sich zu konzentrieren. ADHS ohne Medikamente kann für das Umfeld anstrengend werden. Ansonsten stimme ich dir zu, @Schakon, zu viele Nebenwirkungen,.
      Hatte mal nen Kollegen der hatte ADHS.. In der Schule hat er immer Erdbeben mit seinem Tisch gespielt (8.-9. Klasse !). Hat dann immer so n Schaumstoffpuzzlewürfel bekommen damit er die anderen nicht abfuckt. War auch einmal mit bei ihm zuhause wegen Schulprojekten. Im Endeffekt war es wie bei jedem Treffen für ein Schulprojekt (0 für Schule und 100 für alles mögliche an scheiß) bei ihm war es aber so schlimm... teils einfach so abwesend gewesen der Junge. :D Haben was gegessen und er hat die ganze Zeit nur noch auf n Fernseher gestarrt und auch nicht mehr geantwortet oder sonst irgendetwas..^^
      Hatte wahrscheinlich sehr ausgeprägtes ADHS und halt keine Medikamente bekommen ^^
    • FFrozen schrieb:

      War wirklich sehr stark, Tabletten hatte er eigentlich auch.. (wenn man sie eingenommenen hat ohne ADHS wurde man übelst abgelenkt und alles :D ) hat sie nur nicht regelmäßig genommen^^
      Also ich kenne das so das man ohne eine Nachgewiesene ADHS Erkrankung sich noch besser konzentrieren kann als normalerweise bzw. eine Art "Tunnelblick" entwickelt.
      Für ADHS Patienten soll das Ritalin bzw Medikinet ja dazu da sein um sich genauso konzentrieren zu können wie ein "normaler" Mensch. Nebenwirkungen sind trotzallem nach längerer Behandlung deutlich zu spüren sollte es nicht dauerhaft von einem Arzt begleitet werden was bei ADHS Patienten aber der Fall ist.