Taschengeld

  • Wie viel Taschengeld bekommt ihr? Ich kriege so 40 Euro die Woche und muss ganz schön haushalten, um damit über die Runden zu kommen.. Man will ja auch mal etwas für den Urlaub zurücklegen.

    Nun hat meine Mutter mir auch nicht gesagt, dass sie nicht mehr für die Druckerpatronen bezahlen will! Jetzt soll ich 100 Euro aus eigener Tasche dafür ballern.. Das ist doch übertrieben, oder? Sie sagt, ich kriege zu viel und gebe es für das falsche Zeug aus. Ich bin der Meinung, mit 17 muss sie mich nicht anfangen zu maßzuregeln!


  • Du möchtest keine Werbung mehr sehen? Registriere dich jetzt kostenlos und sichere dir viele Vorteile und ein werbefreies Forum.
  • Ich hatte damals (Klassenstufe*4)=Monatliches Taschengeld. Sprich bspw. 10. Klasse = 40€ monatlich. Ist natürlich auch abhängig davon, was du alles bezahlt bekommst. Bei mir wurden alle notwendigen Dinge bezahlt. Laptop, Smartphone, Markenschuhe o.ä. gingen dann eben zu Lasten des TGs. Ohne Nebenjob oder das Sparen von Taschengeld+Weihnachten+Geburtstag wirds da natürlich eng.


    Falls es dir zu wenig ist, sprich einfach nochmal mit den Eltern. Biete an, dafür mehr im Haushalt zu helfen oder nimm einen Nebenjob an. :)

  • Wie viel Taschengeld bekommt ihr? Ich kriege so 40 Euro die Woche und muss ganz schön haushalten, um damit über die Runden zu kommen.. Man will ja auch mal etwas für den Urlaub zurücklegen.

    Nun hat meine Mutter mir auch nicht gesagt, dass sie nicht mehr für die Druckerpatronen bezahlen will! Jetzt soll ich 100 Euro aus eigener Tasche dafür ballern.. Das ist doch übertrieben, oder? Sie sagt, ich kriege zu viel und gebe es für das falsche Zeug aus. Ich bin der Meinung, mit 17 muss sie mich nicht anfangen zu maßzuregeln!

    Schakon und FFrozen haben recht mit dem, was sie sagen.

    Deine Mutter will dich zum bewussten Umgang mit Geld erziehen, deswegen hat sie dich gemaßregelt. Sie möchte, dass du Prioritäten beim Geldausgeben setzt. Außerdem möchte sie, dass du deine Ausgaben durchaus auch mit der Umwelt im Einklang bringst. (Im Studium ist ne Brotbox möglicher Weise nicht mehr so cool, aber sie macht tatsächlich Sinn. Auch wenn das Essen in der Mensa sehr günstig ist, ich habe viele Studenten gesehen die eine Brotbox dabei hatten.)

    Beispiel: Du weißt, dass die Druckerpratronen zusammen 100 € kosten, das heißt, du musst drei Monate dafür sparen und dich auf maximal 20 € Ausgaben in den drei Monaten beschränken.

    Ich weiß, dass das gerade im Studium nicht immer einfach ist. Aber du musst gerade dort zwingend lernen, dass ein jährlicher Urlaub im Ausland nicht immer sinnbringend ist. Meinen Eltern, die rund 650 km entfernt gewohnt haben, habe ich ein- bis zweimal im Jahr besucht. Mehr war einfach finanziell nicht drin.

    Während des Studiums habe ich keinen Drucker benötigt, da habe ich das Geld im Copyshop ausgegeben. Die haben mir auch immer Quittungen (Rechnungen) mit gegeben, die ich in die Steuer packen konnte.

    Die Fachbücher, die ich mir gekauft habe, besitze ich immer noch. Die könnte ich theoretisch an interessierte Studis verkaufen (neue Einnahmequelle). Auch von den Fachbüchern habe ich mir die Rechnungen geben lassen.

    Des Weiteren kann ich dir versichern, dass es einige Studenten gibt, die neben dem Studium einem Nebenjob nachgehen.

  • Kikeriki!

    Drucker: Selbst Schuld ist, wer zu viel für Druckerpatronen ausgibt, du bist noch jung kennst vielleicht die sinnreichen Quellen noch nicht: Druckerpatronen & Toner bei Tintencenter | Druckerzubehör online kaufen ist zB eine der Seite, die Studis nutzen (mein Bruder hat mir den Tipp gegeben). Aber finde eigentlich auch, dass deine Mutter das zahlen sollte, denn wenn man viel druckt, kann man nicht jeden Monat eine neue Patrone kaufen. Auch nicht, wenn man spart, und ich muss für Schule immer auch übrigens voll viel ausdrucken, das erwartet meine Lehrerin.


    Thema Taschengeld: 10. Klasse bedeutet auch in unserer Familie 40 Euro. Mein Bruder hat beim Abi 50 bekommen, mehr nicht.


    Job: Warum suchst du dir nicht einen Nebenjob? Krokodile füttern oder Affen beobachten... oder aber das Gleiche im Bureau tun. Plus Pflanzengießen. :) Die nehmen manchmal auch Schüler*innen. Es kann sein, dass du durch Zufall richtig tolle Menschen kennen lernst, die du gerne siehst und mit denen du aus Versehen Spaß hast. Oft sind solche kleinen Jobs für Lebensabschnitte die schönsten Erinnerungen, die dir nie abhanden kommen. Was ist da schon Geld, Tinte oder Bureaudrama. :)

    Ich halte die Menschen aus meinem Bureaujob für immer fest in meinem Krokodilherzen.

  • Der Umgang mit dem Geld muss gelernt werden. Deine Mutter macht das schon richtig. Auch wenn es für dich jetzt doof ist. Aber lerne damit zu haushalten.


    Ich hatte damals im Monat 20 Mark bekommen bis ich ca. 15 / 16 Jahre war. Danach habe ich mir Jobs gesucht und habe mir Geld verdient. Lag schon immer in meiner Natur, selbst Geld zu verdienen. Als Schülerjob im Monat nach dem der Arbeit 600 Mark zu haben, tat echt gut.


    Daher, Job suchen und richtig mit dem Geld umgehen :thumbup:

    3D Druck ~ Ich baue zur Zeit die Auto9 aus Robocop nach

    IT für´s Leben, es ist einfach mein Ding :love:

  • Der Umgang mit dem Geld muss gelernt werden. Deine Mutter macht das schon richtig. Auch wenn es für dich jetzt doof ist. Aber lerne damit zu haushalten.


    Ich hatte damals im Monat 20 Mark bekommen bis ich ca. 15 / 16 Jahre war. Danach habe ich mir Jobs gesucht und habe mir Geld verdient. Lag schon immer in meiner Natur, selbst Geld zu verdienen. Als Schülerjob im Monat nach dem der Arbeit 600 Mark zu haben, tat echt gut.


    Daher, Job suchen und richtig mit dem Geld umgehen :thumbup:

    Da ist noch jemand etwas "älter". Ich denke, du müsstest den Jüngeren (Geburtsjahrgänge ab 1999) erklären, was die "Mark" ist;).

  • Jade :


    Gern :D.


    Also die sogenannte DMark (Deutsche Mark) war unserer Währung bis ins Jahr 2001 / 2002 - Ab diesen Zeitpunkt kam der Euro und löste nach und nach die Mark ab. Viele Mitbrüger waren davon nicht so begeistert, aber in der EU macht der Euro schon Sinn. Der Wechselkurs hatte vielen auf den Magen geschlagen, was damals 0,50 Pfennig gekostet hatte, kostet nun z.b. 0,30 Cent. Also rund 0,60 Pfennig (als einfache Rechnung). Dennoch ist der Euro eine Starke Währung.


    Die Mark war ebenfalls eine sehr solide Währung und war Weltweit gern gesehen, da stabil und somit Wertvoll. Als ich damals 1996 mit meinen Eltern in Italien waren, war der Wechselkurs schon heftig (Lira zu Mark). 5 Mark waren irgendwie 50 Lira oder so. Schon verrückt. Haha.


    Die Mark war von 1948 bis 2001 bzw. 2002 unsere Währung.

    3D Druck ~ Ich baue zur Zeit die Auto9 aus Robocop nach

    IT für´s Leben, es ist einfach mein Ding :love:

  • Ich denke das deine Mutter das richtig macht. Denn Du musst lernen, dass man Geld nur einmal ausgeben kann. Und es nur wenig zur Verfügung hat...selbst wenn du Arbeiten gehst. Damit lernst du, wie wertvoll Geld an sich ist und das das eine oder andere Smartphone, Onlinekäufe, Döner ihre Geld manchmal nicht Wert waren.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.