Schule - ein anderes Wort für Gefängnis, warum Schulpflicht Menschenrechtswidrig ist

  • YouTube


    Es ist erschreckend wie gleich eine Schule einem Gefängnis ist: "Im Namen des Gesetzes wirst du zusammen mit Anderen für einen bestimmten Zeitraum in ein Gebäude eingesperrt. Ständig wird geprüft, ob Insassen fehlen, in Gefängnissen wird durchgezählt und in der Schule die Anwesenheit kontrolliert. Wenn Jemand fehlt suchen Regierungsbeamte den Flüchtigen und bringen ihn zurück. Sogar im Inneren ist strickt geregelt wo du wann sein darfst. Lautes klingeln zeigt dir, wann du dich irgendwo anders hinbewegen sollst. Jeden Tag wird dir für kurze Zeit erlaubt zur Erholung in den Gefängnis/Schulhof zu gehen, aber es ist nicht erlaubt das Gelände zu verlassen. Wenn du dich "nicht richtig" verhältst wirst du in spezielle Räume gebracht oder gesondert festgehalten. Und die Gefangenen können es oft kaum erwarten wieder freigelassen zu werden. Wenn zahlreiche Fremde dazu gezwungen werden eine längere Zeit gemeinsam zu verbringen, ist es leider natürlich (und trotzdem falsch mit fatalen Folgen) das gemobbt wird. Aus dem Gefühl heraus nicht Herr über das eigene Leben zu sein, suchen Gefangene nach Situationen in denen Sie sich mächtig fühlen"


    Ihr Kinder und Jugendlichen habt ein besonderes Recht auf Freiheit und Menschenwürdige Behandlung, und ja, es gibt illegale Gesetze: Deutscher Bundestag - I. Die Grundrechte


    Zitat

    Artikel 1

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    Zitat


    • Schutz der persönlichen Freiheit (Sklavereiverbot, Verbot willkürlicher Inhaftierung

    Sind Teil der Menschenrechte. Schulpflicht kommt einer willkürlichen Inhaftierung von Kindern gleich, spätestens sobald der Staat, und das tut er, Regierungsbeamte dazu einsetzt Kinder gegen ihren Willen zur Schule zu zwingen.


    Bitte unterscheiden zwischen der Möglichkeit, zur Schule zu dürfen, und dem Zwang gegen seinen Willen zu müssen. Gut zu wissen: Wenigstens sind Strafarbeiten wie Sätze X mal abschreiben und andere Verletzungen der Würde für Lehrer in Deutschland verboten!


  • Du möchtest keine Werbung mehr sehen? Registriere dich jetzt kostenlos und sichere dir viele Vorteile und ein werbefreies Forum.
  • Lächerlich.

    Bildung ist wichtig und wir sollten stolz darauf sein, denn in anderen Ländern ist das keine Selbstverständlichkeit.

    Auch wird man nicht in die Schule gezerrt, fehlt man zu oft, folgt ein Attestpflicht oder man wird nicht versetzt, da man vieles verpasst hat.


    Dürfen Insassen das Gefängnis nach 13/15/17 (je nachdem), das Gelände verlassen, dürfen Insassen anziehen was sie wollen, Essen was sie wollen,.. ich glaube nicht.


    Dein Vergleich ist meiner Meinung nach sehr schwach.

  • Es werden teilweise Kinder von der Polizei zur Schule gebracht, es wurden sogar mehrere Familien zu Beginn der Pfingstferien am Flughafen von der Polizei abgefangen, weil sie ihre Kinder mit in den Urlaub nehmen wollten, die Eltern wurden sogar angezeigt..

    Ich habe geschrieben:

    Zitat


    Bitte unterscheiden zwischen der Möglichkeit, zur Schule zu dürfen, und dem Zwang gegen seinen Willen zu müssen.

    Übrigens können die meisten Tätigkeiten in vielen Berufen ohne Schulbildung ausgeführt werden, Bildung sollte freiwillig sein und auch im Erwachsenen Alter nachholbar, das Alle Dinge lernen müssen die sie zum Großteil später nicht brauchen ist auch weniger effektiv, als wenn jeder freiwillig das lernen darf, was er für seinen Berufswunsch wissen muss.


    Hast du das Video um Thema gesehen? 12:55 lang, YouTube


    Es ist wissenschaftlich erwiesen das Menschen freiwillig am besten lernen können, "eingehämmertes" bleibt nicht so lange und wird weniger effektiv verarbeitet.. "Holger Strohm: Verschwiegen und vertuscht - Lehrergewalt" ...:

    YouTube


    Dort wird von Dr. Holger Strohm (ehemaliger Lehrer) auch erklärt das Wir aus eigenem Interesse viel besser lernen können. Und unter Zwang später vergessen: Ab Minute 25:00


    Und wie gesagt Schulpflicht ist Menschenrechtswidrig

  • Es ist erschreckend wie gleich eine Schule einem Gefängnis ist:

    Nein, ist es nicht. Schulen und Gefängnisse laufen gleichermaßen unter dem Oberbegriff Institution, wie noch einige andere Dinge, wie zB. Universitäten, Kirchen usw. Das ist nichts Neues.


    Wenn du gegen die Schulpflicht wetterst (und dabei auch noch das GG bemühst, meine Güte), dann wäre es vielleicht gut, darüber nachzudenken, weshalb sie existiert. Nach kurzer Recherche findest du dann sehr schnell Urteile auf BVG-Ebene (ja, das ist die, nach deiner Lesart, "gefängnisgleiche" Institution, die dafür da ist, über die Verfassung und damit die GG zu wachen und sie durchzusetzen), die die Existenz der Schulpflicht begründen.


    Viel Spaß dabei.:thumbup:

  • Es ist nicht mehr signifikant was Diejenigen die Gesetze machen tun, sobald sie sich nicht an die Rechtsgrundlagen halten :

    Zitat

    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    Die Menschenrechte untersagen wie gesagt die Schulpflicht, (wie gesagt zu unterscheiden von der Schul-Möglichkeit)den sie beinhalten den Schutz der persönlichen Freiheit!


    Nur weil der Unterschied ist, das bei Schule die Haft eine begrenzte Anzahl Stunden am Tag dauert (welche danach durch Zwangsarbeit im "freien Vollzug" fortgesetzt wird, genannt "Hausaufgaben") bedeutet das nicht, das es nicht auch eine sehr Haft ähnliche Art des Freiheitsentzuges ist. Auch in Gefängnissen kommt es vor das Häftlinge Geld bekommen und sich Dinge wie eigenes Essen kaufen dürfen. Und Schulkantine unterscheidet sich nicht wesentlich von Gefängniskantine. @delRey, zum Beispiel in der Sicherungsverwahrung dürfen Gefangene auch eigene Kleider tragen, das du überhaupt solche Kleinigkeiten bemühen musst im Versuch die Schule von einer Haftstrafe im halb offenen Vollzug zu unterscheiden, der Unterschied zum halb offenen Vollzug ist das es dort umgekehrt ist; Bei Schülern findet die Haft während der Schulzeit statt und bei der Zwangsarbeit (Hausaufgaben) danach, im halb offenen Vollzug ist es umgekehrt. Trotzdem ist es sehr ähnlich ;)


    Der einzige signifikante Unterschied zu einem normalen Gefängnisaufenthalt ist,das die Schüler nicht den ganzen Tag dem Freiheitsentzug ausgesetzt sind, zumindest solange wie sie nicht in einem Internat/Schulheim sind wie ich es früher war. Trotzdem ist es Freiheitsentzug! Und kommt damit einer willkürlichen Inhaftierung wie sie in den Menschenrechten ausdrücklich untersagt ist gleich! Die Schüler müssen durch das oft willenlose erfüllen der Aufgaben daran arbeiten, zu Systemsklaven erzogen zu werden, die wie (Entschuldigung seid mir bitte nicht böse für den Vergleich, er hat auch mich früher stark betroffen sonst wäre ich viel früher aus dem Schulheim ausgebrochen und hätte durchgesetzt das ich wieder Zuhause leben darf) abgerichtete Hunde ihren Besitzer der sie quält verteidigen.


    Es braucht keinen Schulzwang/Pflicht, jeder sollte in jeder Phase seines Lebens frei entscheiden dürfen, ob und was er lernen und arbeiten will. So oder so steht fest, das es für den Erhalt unserer Gesellschaft gar nicht notwendig wäre, zumindest dann nicht wenn die Regierung nicht unglaubliche Mengen an Steuergeldern verschleudern und fordern würde, das Jeder sein ganzes Leben voll-zeit arbeiten muss! Es wäre/ und es ist bereits Problemlos möglich, das die Gesellschaft es sich leisten kann, wenn Jemand der früher zum Beispiel Bauer werden wollte und dafür, für einen kleinen Betrieb und wenn der Staat nicht unnötig Bürokratie auferlegt und selbst dann, keine Schulbildung benötigt, sich zum Beispiel als 17 Jähriger um-entscheidet und einen anderen Beruf ausüben und/oder lernen will, das er dann halt vorher einer spezielle Schulbildung die auf seinen Beruf (und nicht auf alle Berufe die es gibt) ausgerichtet ist absolviert, und dann halt 1- so viele wie nötig Monate oder Jahre in der Ausbildung halt auch modernes, im Gegensatz zum aktuellen veralteten, Schulwissen gelernt wird.


    Es wäre gut und problemlos möglich wenn alle 20 Stunden anstatt 40 die Woche arbeiten würden, und Derjenige der halt seine Kindheit genießen und nicht zur Schule wollte, könnte dann zum Beispiel später als Ausgleich 4 Jahre lang in einer 40 Stunden Woche arbeiten.. Und man könnte sogar so weit gehen, das noch viel weniger Arbeit notwendig wäre, wenn man sich auf die Lebensnotwendigen Dinge wie Essen, Trinken, Wetter und kältefester Unterkunft, und Gesundheitsversorgung konzentrieren würde. Diejenigen die gerne zur Schule gehen können dann immer noch Ärzte werden und die Anderen wie gesagt auch, wenn sie als Erwachsene die Bildung nachholen. Und Diejenigen die technisch kompliziertere Dinge wollen (bei deren Herstellung für viele Arbeitsschritte auch keine Schulbildung notwendig ist) können wie gesagt Bildung nachholen und dann diese Dinge Produzieren. Staatlicher Zwang ist Menschenrechtswidrig und führt zu unnötigem leiden :(

  • Da reitet jemand fleißig auf den ersten zwei Artikeln des GG rum und findet den 7. Artikel nicht.

    Der 7. Artikel regelt die Schule. Nebenbei bemerkt resultiert aus diesem Artikel die Schulpflicht.

    Art 7 GG - Einzelnorm


    Von einer 40 Stundenwoche, kann man bei Schülern nun wirklich eher so gut wie gar nicht sprechen. In den seltensten Fällen ist von einer solch "langen" Zeit die rede und wer 10 Stunden und mehr für seine Hausaufgaben braucht (in der Woche), der hat im Unterricht nicht immer aufgepasst oder es liegen Leistungsnachweise an. Hin zu kommt, dass überambitionierte Eltern ihr Kind auf eine ungeeignete Schulform schicken. (Elternwunsch (Elternverlagen): Gymnasium, aber Leistungsstand des Kindes nicht entsprechend, den Eltern ist es Egal!) Diese Kinder mögen dann bei ihren Freunden sein, aber die Noten sorgen dann eher für Frust und einevVersaute Kindheit.


    Die von Oberstufenschülern kann problemlos erwartet werden eine 40 Stundenwoche zu schieben, aber auch dass ist eher selten der Fall. Hinweis an dieser Stelle: ich setzte hier die Oberstufeschüler (ab 11. Klasse) mit dem ersten Lehrjahr der berufsausbildung gleich.

    Von einem Schüler der die 10. Klasse beendet hat und in eine Ausbildung eintritt wird nicht viel mehr als eine 40 Stundenwoche erwartet. Ich habe, während meiner Ausbildung, genügend Mitschüler kennen gelernt, die ordentliche Wochenschoben und 40 Stunden waren dabei die Regel denn die Ausnahme!



    Silberpfeil hat recht, wenn er sagt, dass die Schulpflicht ihre Berechtigung hat! Ein Blick in die 3. Weltländer erklärt es evtl. am besten.



    Achtung: Dieser Post enthält Ironie. Für Missverständnisse wird keine Haftung übernommen. Fragen Sie bei Unverständis den Komiker ihres Vertrauens oder einen Satiriker.

  • Es ist nicht mehr signifikant was Diejenigen die Gesetze machen tun, sobald sie sich nicht an die Rechtsgrundlagen halten

    Ob sie sich nicht mehr an die Rechtsgrundlagen (edit: halten) entscheidest nicht du, sondern ein Gericht. Du darfst gerne vor einem solchen klagen. Sag Bescheid, wies ausgegangen ist, wenn du dann noch Zeit und Lust dazu hast.

  • Im 7. Artikel steht nichts von Schul-Zwang ;) Und von Deutschen sowie Schweizerischen Gerichten halte ich nicht viel, wenn du wüsstest was die schon alles... So oder so Recht hin oder her, ein Recht das gegen die Menschenrechte verstösst und Leid verursacht ist zu kritisieren! ;) Ihr seid viel zu scharf auf Gesetze, sieht man in Galileo, "das wäre sinnvoll und logisch, aber darf man das?" die Frage müsste heissen, "verursacht es jemandem Leid?" Wenn nein, "richtet es Schaden an?", so stelle ich mir zumindest eine Gesellschaft vor, in denen Menschenrechte vor Gesetzen stehen! Ich wünsche mir das es in jedem Land ein Gesetz gibt, das besagt das Gesetze nur dann wirksam sind wenn sie Menschen, Ihr Eigentum oder Tiere schützen, was auf vieles auch auf Gefahrenabwehr und so anwendbar wäre. Und im Grunde sind da das Grundgesetz sowie die Schweizer Bundesverfassung nah dran.. Naja zumindest wenn man bei uns die Wehrpflicht streichen würde und im Grundgesetz, falls sich aus 7. Artikel eine Schulpflicht ableiten lässt diese, sehe dort aber wie gesagt nichts von Schulpflicht

  • Du stellst dir keine Gesellschaft vor, sondern du backst dir eine Welt, wie sie dir gefällt. Nennt sich Pipi-Langstrumpf-Prinzip. Aber schön, dass du uns dein persönliches Utopia vorstellst. Ich für meinen Teil ziehe die Realität vor, da weiß ich wenigstens, dass Gerichte nicht abhängig sind von der Akzeptanz derjenigen, die vor ihre Schranken treten (müssen), nur um ein Beispiel zu nennen.

  • Mein Hinweis:

    auch nicht alles auf Galileo entspricht den Tatsachen!

    Also hübsch entspannt bleiben.

    Das manche Gesetze für die Bürger nicht nachvollziehbar sind, bestreite ich nicht.

    Beim Schulrecht sehe ich das Allerdings anders. Übrigens Art. 26 der Menschenrechtkonvention in diese Diskussion mitreinbringen und schon bekommt man eine andere Sicht.

    Bildung ist ein Menschenrecht und somit entspricht die Schulpflicht wieder den Menschenrechten. Denn die Schulpflicht dient der Sicherstellung der Wahrnehmung dieses Menschenrechtes.


    Kurz die Diskussion beißt sich in den Schwanz.8o

  • Zitat

    Bildung ist ein Menschenrecht und somit entspricht die Schulpflicht wieder den Menschenrechten

    Warum unterscheidet ihr nicht zwischen Menschenrecht und Menschenpflicht/Zwang/Freiheitsentzug


    Ihr habt auch ein Recht zu essen, aber es darf euch nicht wie beim Gänsestopfen verabreicht werden! YouTube


    Das Gänsestopfen Video erinnert mich an Schul-Zwang, nur mit dem Unterschied das Schulunterricht statt essen gestopft wird! Ich rede nicht von Denjenigen, die zur Schule wollen, doch auch weil auch sie dürfen ja nicht wählen was, wie und wann sie lernen! Freiwillig lernen ist gut, es unfreiwillig zu müssen schadet und ist nicht Effizient: YouTube Holger Strohm - Schule - Schuldruck - Schulzwang - Schulsystem - Lehrergewalt - Bewußt.Tv.

  • Bau mein Zitat nicht so missverständlich um!:cursing:


    Bildung und Freiwilligkeit funktionier nunmal nicht immer, darum gibt es bei uns die Schulpflicht.

    Wie Silberpfeil es schon sagte, das Pippi-Langstrumpf -Prinzip funktioniert in der Realität nicht!


    Für mich ist die Diskussion gelaufen.

    Mit jemandem der Schülern ihr Recht und auch die Pflicht auf Bildung absprechen will, habe ich keinen weiteren Bedarf zu schreiben.

    Ich wünsche einen angenehmen Abend.

  • Reichsbürgern? Ich bin gegen jegliche rechte, sowie auch linksextreme Ideologie, und wenn ich jemanden zitiere dann (und Holger ist kein Reichsbürger!) meine ich nur seine Meinung zum Thema, und nicht seine anderen Ansichten die meinen widersprechen können! ;) Ich kenne die Videos von Holger Strohm gegen Kernkraft und gegen Schulzwang, wie kommst du zu deinen Anschuldigungen? Und wie gesagt von andere Ansichten distanziere ich mich falls sie meinen widersprechen, mir ist das Wohl der Menschen (und Tieren) wichtig, aller Menschen die es gibt

  • Auch ich kritisiere einige seiner Aussagen auch zum Thema Schule weil ich es aus Erfahrung noch aus einer anderen Sichtweise, nämlich des lern- gezwungenen Behinderten kenne.. So wie bei mir umgesetzt meint er es aber auch nicht.. Und Wissen aus dem Internet kann auch gut sein, sonst wüsste ich ja nicht von Dr. Holger Strohm und seinen Videos und anderem (weitgehend) gutem Wissen, und ich kann es filtern und aussuchen/bewerten was wahr ist :)

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.