Führerschein: Tipps für Praxisstunden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Führerschein: Tipps für Praxisstunden?

      Hallo allerseits,
      bisher habe ich 2 Fahrstunden gehabt und mich lässt der Gedanke nicht los, dass ich ständig darüber nachdenken muss... Darum wollte ich mal diese 2 Fahrstunden reflektieren und hoffe, dass Ihr mir Tipps etc. geben könnt :). Btw Theorieprüfung habe ich schon längst in der Tasche.

      1.Fahrstunde: Zunächst wurde mir alles erklärt und soweit habe ich auch alles verstanden. Aber dafür, dass ich vorher kaum Ahnung hatte und mit Informationen förmlich zugestopft wurde, habe ich erwartet, dass wir erstmal das Anfahren, Schalten etc. auf einem ruhig gelegenen Platz üben. Naja, so war das nicht und es ging schon gleich ins öffentliche Verkehr. Natürlich durfte ich nur lenken, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Um dann kam es Step by Step. Ich durfte dann die Gaspedale bedienen und auch später schalten etc. Leider bin ich dann etwas überfordert gewesen, wenn es darum ging den Gang zu schalten und dabei die Kupplung kommen zu lassen und dann auch noch auf den Verkehr zu achten. Ich habe ja kaum Erfahrung und es verunsichert einen schon, wenn man sich bei der Kupplung (Schleifpunkt) Zeit lässt und der Fahrlehrer dann meint, dass ich Gas geben soll :/.

      2.Fahrstunde: Mit einem mulmigen Gefühl und einem etwas angeschlagenem Selbstvertrauen ging es dann in die 2. Fahrstunde. Wie ich finde, habe ich mich für einen Totalanfänger ganz gut gemacht. Das Auto ist mir bisher nur 1-2 mal abgewürgt und die anderen Autofahrer interessieren mich eig. auch nicht, bloß dass der Fahrlehrer meint, dass es mit mir stressig wird, da ich mich beim Fahren mehr mit der Motorik des Autos (Schalten, Kupplung) beschäftige. Kommt mal auch wieder, dass ich mich manchmal verschalte und das verunsichert einen dann auch schon :/.

      Momentan habe ich noch wirklich Bock drauf und will das gerne durchziehen, aber solange ich mich mehr mit der Schaltung, Kupplung usw. konzentriere als auf den Verkehr, werden wohl halt viele Stunden hinzukommen, was den Preis erheblich erhöht. Hinzu verunsichert es einen auch, wenn der Fahrlehrer dafür kein wirkliches Verständnis zeigt, obwohl wir es nicht wirklich geübt haben, da es schon gleich ins öffentliche Verkehr ging und bisher hatte ich ja auch nur 2 Fahrstunden...
      LG
    • Wenn deine Eltern einen Führerschein haben + ein Auto, dann überrede sie auf einen ADAC (o.ä.) - Übungsplatz zu fahren.
      Da kannst du in Ruhe Anfahren, Schalten etc üben, ohne das du groß auf den Verkehr achten musst.
      Da gibt es meistens Angebote für Tages- oder Wochenkarten. Die Woche kostet (bei mir) 50-60€, was deutlich günstiger als eine Fahrstunde ist.
      Zumal deine Eltern, hoffe ich mal, mehr Verständnis und einfühlsamer als dein Fahrlehrer zeigen. :)

      Ansonsten rede mal mit deinem Fahrlehrer, für ihn ist das nur nur ein Beruf und er möchte sein Geld verdienen.
      Rede mit ihm, dass du lieber mal eine Fahrstunde im abgelegeneren Ort fahren möchtest, um dort erstmal ein richtiges Gefühl auf zu bauen.

      Wenn dein Fahrlehrer so reagiert, ist er leider im falschen Job, was leider dein Pech wird..
      Ein Fahrlehrer sollte so nicht reagieren und einfühlsamer sein..

      Wenn alles nicht hilft, musst du entweder mit ihm klar kommen, oder du wechselst die Fahrschule/Fahrlehrer. :)

      Ich wünsche dir viel Erfolg und würde mich auf ne Rückmeldung freuen :)
    • Es erwartet kein Fahrlehrer von dir, dass schon ab der 3. Fahrstunde fehlerfrei fährst. (Andernfalls hat er seinen Beruf verfehlt.)
      Mach dir keine Gedanken, manchmal dauert es eben etwas, bis man was auf die Reihe bekommt. Und die Automatismen beim Autofahren (Schalten, Pedale treten, Kopf bewegen, blinken...) kommen nicht von heute auf morgen, die müssen eingeübt werden.
      Wenn es dich tröstet: ich hatte mehrere Fahrlehrer und fahre inzwischen mehrere Jahre Auto.
      Übrigens richtig Autofahren lernst du erst nach der Fahrschule, das werden dir die meisten bestätigen können.

      Weiterhin trotzallem viel Erfolg bei deinen Fahrstunden.