Fahrtkosten entlohnung?

  • Hallo,
    ich bin Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, und bin jetzt in das 3. Lehrjahr gekommen.


    Am anfang des 2. Ausbildungsjahres hat mir mein Chef folgende Angebote gemacht:
    850€ brutto
    750€ brutto + 100€ Fahrtkosten


    Zu dem Zeitpunkt war mir das egal und ich habe ihn entscheiden lassen. Er empfiehl mir die 750€ + 100€ Spritgeld, weil ich da am ende mehr davon habe.(Irgendwelche Steuernachlässe...)
    Er meinte aber ich muss alle Tank Belege aufheben!


    Jedoch habe ich jetzt einige Belege davon verloren & habe vieleicht noch die hälfte davon. Ich fahre täglich fast 100km.


    Jetzt meine Frage:
    1. Kann mir der Chef das irgendwie Auszahlen, ohne Probleme? Weil ich das bedenken habe, das er da Probleme mit dem Finanzamt bekommen wird?
    2. Kann ich ihm das Angebot machen, 6 Wochen dafür Frei zu bekommen? bzw unbezahlter Urlaub?


    Oder was würdet ihr machen? Will die 1200€ nicht verschenken das ist viel Geld als Azubi.


  • Du möchtest keine Werbung mehr sehen? Registriere dich jetzt kostenlos und sichere dir viele Vorteile und ein werbefreies Forum.
  • 6 Wochen frei wirst du definitiv nicht bekommen :D
    Er wird da wenig machen können, wenn es heißt du sollst die Belege aufheben..
    Eventuell unterschlägt er es einfach und du bist aus der Nummer raus.
    Wenn es heißt, heb die Belege auf, dann hast du die auch aufzuheben. Ärgerlich für dich, aber was soll er jetzt machen?..^^

  • 6 Wochen frei wirst du definitiv nicht bekommen

    Ich musste erst 3 Wochen Urlaub nehmen bzw. Zwangsurlaub, obwohl ich ihm gesagt habe das ich keinen Urlaub nehmen will.
    Wäre das von seiner Seite aus Rechtlich möglich, die 3 Wochen + weitere 3 Wochen dagegen zu rechnen? Weil ich hab dieses Jahr keinen Urlaub mehr übrig. Nicht einmal Weihnachten ;( .


    Weil dann könnte ich ihm folgendes Angebot machen:

    • Das er die 3 Wochen "fallen" lässt +
    • Ich sowiso bald prüfungen habe, und er mich 3 Wochen frei stellen soll zum lernen?
  • Also du hast noch 3 Wochen Urlaub, die du dir an Weihnachten aber nicht nehmen kannst? Dann nimm sie dir vor den Prüfungen. In den drei Wochen Urlaub musst du aber auch zur Schule.


    Wegen deinem Gehalt. Was steht denn im Vertrag? Eigentlich muss der Arbeitgeber die Ausbildungsvergütung Jahr für Jahr etwas erhöhen und nicht verringern und gleichbleiben lassen. Da stimmt irgendwas nicht. Haste mal geschaut, ob es von der IHK genehmigt wurde?


    Zu den Belegen: Du kannst Eigenbelege machen, aber ich weiß nicht hundert prozentig, ob die bei Spritgeld gültig sind. Aber eigentlich braucht dein Arbeitgeber die nicht, da bei der Steuererklärung nur die gefahrenen Kilometer berechnet werden und nicht die Summe aus den Tankbelegen.

  • Du hast auch die Möglichkeit, deine Fahrtkosten in die Steuer zu packen, aber je nach Länge der Strece (über 100 km einfach) solltest du ein Fahrtenbuch anlegen und dieses führen (ein Nachweis für die Strecke) und in Kopie beim Finanzamt mitabgeben. Ist zwar lästig aber sinnvoll. Die Tankbelege brauchst du dann nicht unbedingt. (Es gibt ne Pauschale für die Strecke von Tür zu Tür.)
    Übrigens gehört dann auch der Weg zur Schule mit rein (Schule = Arbeit ^^ ).

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.