Das Blut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In diesem Thread probiere ich euch das Blut etwas genauer zu erklären. Das Blut ist für unseren Körper unverzichtbar. In einem erwachsenen Menschen fliesst ca. 5-6l Blut durch den Körper.

      Das Blut setzt sich aus 3 Zelltypen zusammen - die festen Bestandteile des Bluts.

      Die Erythrozyten (rote Blutkörperchen) sind vor allem für den Sauerstofftransport zuständig. Sie enthalten Hämoglobin, mit diesem Protein wird der Sauerstoff transportiert. Wenn ihr euren Unterarm anseht, seht ihr sehr wahrscheinlich eure Venen in bläulicher Farbe. Dies hat folgenden Hintergrund: Die Verbindung von Sauerstoff und Hämoglobin nennt man Oxyhämoglobin, dieses ist hellrot gefärbt und sorgt für die rote Farbe des arteriellen Blutes. Wenn das Oxyhämoglobin nun seinen Sauerstoff abgibt bleib Desoxyhämoglobin übrig. Dieses besitzt eine tiefrote Farbe und verleiht den Venen die blaue Farbe.
      Gebildet werden die Erythrozyten im Knochenmark. Sie haben eine Lebensdauer von ca. 4 Monaten und "sterben" dann ab. Wenn ein Erythrozyt stirbt gibt es einen Prozess, dass dieser vom Körper abgebaut wird, auf diesen geh ich jedoch nicht näher ein. Was noch beeindruckend ist, da wir so viele Erythrozyten im Körper besitzen und diese lediglich eine Lebensdauer von 4 Monaten haben, dass der Körper pro Sekunde 2,5 Millionen Erythrozyten abbaut und das Knochenmark wieder gleich viel in der gleichen Zeit produziert.


      (Bildliche Darstellung von Erythrozyten)

      ______________

      Die Leukozyten (weissen Blutkörperchen) kann man sozusagen vereinfacht "Blutpolizei" nennen. Sie stellen einen Teil unseres menschlichen Immunsystems dar und bekämpfen die eindringenden Mikroorganismen (Bakterien, Viren). Im Gegensatz zu den Erythrozyten sind die Leukozyten nicht nur im Blut, sondern auch in der Gewebsflüssigkeit. Bei den Leukozyten gibt es verschiedene Arten und Gruppierungen, dies geht jedoch zu tief.
      Gebildet werden sie ebenfalls im Knochenmark.


      (Bildliche Darstellung eines Leukozyt)

      ______________

      Die Thrombozyten (Blutplättchen) sind wichtig um die Blutgerinnung (Hämostase) - die Blutgerinnung ist ein Schutzmechanismus des Körpers welcher massiven Blutverlust verhindert. Zudem verschliessen sie verletze Blutgefässe (Wenn ihr euch schneidet hört es irgendwann zu bluten - dank den Thrombozyten). Die Bildung von Thrombozyten ist im Gegensatz zu den oberen zwei etwas anders. Im Knochenmark kommen sogenannte Megakaryozyten vor, dies sind grosse Zellen welche irgendwann in kleine Einzelteile zerfallen - Thrombozyten. Sie haben jedoch auch nur etwa eine Lebensdauer von 10 Tagen.


      (Bildliche Darstellung eines Thrombozyt)

      ______________

      Zusätzlich gibt es noch das Blutplasma. Dies ist der einzigste flüssige Bestandteil vom Blut. All die Blutzellen "schwimmen" in diesem. Das Blutplasma setzt sich vor allem aus Wasser (92%) zusammen. Die restlichen 8% sind Plasmaproteine, Salzmoleküle, gasförmigem Sauerstoff und Kohlendioxid zusammen.

      Es gibt x-verschiedene Arten von Plasmaproteine, ich gehe hier auf 3 sehr wichtige ein. All diese werden in der Leber gebildet.

      Albumin: Das Albumin ist ein Transportprotein, es "trägt" z.B. Kalzium, Magnesium, etc. Zusätzlich ist es dafür zuständig, dass die Flüssigkeit im Blut in der Blutbahn bleibt und nicht durch die Gefässwände in das Gewebe eindringt.

      Fibrinogen: Bei der Bildung eines Thrombus (Blutgerinnsel = Blutpropf welcher sich z.B. auch bei der Blutstillunge bildet, damit wir nicht verbluten. Der Thrombus verschliesst sozusagen die Wunde.) wird Fibrinogen in Fibrin umgewandelt. Die Fibrinfäden bilden eine netzartige Struktur, die in den Blutzellen hängen bleiben und so ein Gerinnsel bilden.

      Immunglobuline: Diese haben wieder etwas mit dem Immunsystem zu tun. Es sind Antikörper. Dringt ein für den Körper fremder Mikroorganismus ein (z.B. ein Bakterium) bildet er gegen dieses Bakterium Immunglobuline, also Antikörper. Diese probieren dann das Bakterium zu bekämpfen und zu "vernichten". Der Vorteil ist nun, dass diese Antikörper nach der Bildung noch über eine längere Zeit im Blut sind. Kommt also nochmals das gleiche Bakterium eine Zeit später kann dieses relativ schnell beseitigt werden.

      ______________

      Ich hätte noch die Hämatopoese (Blutbildung) jedoch denke ich, dass ich diese auslasse. Denn es ist ein sehr komplizierter Prozess für Personen welche nicht vom Fach sind diesen zu verstehen. Ich persönlich finde es ehrlich gesagt auch schwierig diesen nicht in kompletter Fachsprache zu erklären.
      Der obere Teil war hoffentlich verständlich und nachvollziehbar, denn ich hab beim Schreiben gemerkt es ist gar nicht so einfach die Dinge nicht im Fachchinesisch zu erklären.

      Für den nächsten Thread hab ich den Blutkreislauf, die Anatomie des Herzens und die verschiedene Blutgefässe geplant. Falls ihr Fragen habt oder etwas genauer erklärt haben möchtet einfach fragen, ich beisse nicht ;)
      “A room without books is like a body without a soul.”

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DavidH ()

    • Silberpfeil schrieb:

      Hmm, kannst du da nochmal drüberlesen bzw. doch lieber in Fachsprache formulieren? Deutsch ist nicht deine Erstsprache, oder?
      Finde es eigentlich echt gut geschrieben, bis auf ein paar Kommafehler ist nichts auszusetzen und es ist gut gegliedert.
      Dafür, dass er aus der Schweiz kommt ist es sowieso top. Hatte mal einen Freund in der Schweiz, der musste Hochdeutsch/Schriftdeutsch wie eine Fremdsprache in der Schule lernen.

      Was mich jedoch schon noch interessieren würde wäre, wie Eryzotrythen absterben? Weiss, dass du nicht genauer drauf eingehen wolltest, wäre vermutlich zu lang, aber hättest du einen Link oder eine Kurzerklärung? Bin selbst auch so ein Bio-Freak. :D

      Aber vielen Dank schonmal, ist bestimmt nützlich!
    • Silberpfeil schrieb:

      Hmm, kannst du da nochmal drüberlesen bzw. doch lieber in Fachsprache formulieren? Deutsch ist nicht deine Erstsprache, oder?
      Eigentlich schon, jedoch war ich bereits etwas müde. Ich kann schon alles im medizinischen Jargon erklären, dann wird es einfach niemand verstehen.

      BlackRose123 schrieb:

      Was mich jedoch schon noch interessieren würde wäre, wie Eryzotrythen absterben? Weiss, dass du nicht genauer drauf eingehen wolltest, wäre vermutlich zu lang, aber hättest du einen Link oder eine Kurzerklärung? Bin selbst auch so ein Bio-Freak. :D

      Aber vielen Dank schonmal, ist bestimmt nützlich!
      Wenn ein Erythrozyt stirbt wird dieser von einem Phagozyt aufgenommen. Ein Phagozyt ist eine "Fresszelle", eine grössere Zelle die Zelltrümmer aufnimmt und sie an einen Ort bringt, von wo aus sie aus dem Körper transportiert werden könnnen. Der Phagozyt bringt den toten Erythrozyt entweder zur Leber oder zur Milz, wo er dann schlussendlich abgebaut wird. Reicht dir das? :)
      “A room without books is like a body without a soul.”
    • DavidH schrieb:

      Eigentlich schon, jedoch war ich bereits etwas müde. Ich kann schon alles im medizinischen Jargon erklären, dann wird es einfach niemand verstehen.

      Sei mir nicht böse, aber es gibt da oben einen Haufen Sätze, die ich mehrmals lesen musste, um zu verstehen, wie sie die Dinge miteinander tatsächlich in Beziehung setzen wollen (nicht, wie sie sie tatsächlich miteinander in Beziehung setzen - das ist nämlich oft seltsam). Es ist ganz einfach so geschrieben, wie man bei mir auf der Straße spricht.

      Und dann sind da Dinge drin die, auch wenn man sie einfach schreiben will, schlichtweg so nicht stimmen können. Ich weiß nicht, ob Salzmoleküle Bestandteile des Blutplasmas sind, wenn dieses zu einem sehr hohen Anteil aus Wasser besteht. Wassergelöste Salze liegen in aufgespaltener Ionenform vor, gerade nicht als Molekül. Desgleichen gasförmiger Sauerstoff oder Co2. Ich mein, das da die Stoffe in gelöster und/oder gebundener Form nachweisbar sind ist kein Thema, aber dir blubbern sicher keine Sauerstoff oder Co2-Gasblasen durch die Adern.

      Wenn ich irgendwo drüberlese, stößt mir das auf und diesen Schluckauf hab ich beim Lesen des Initialthreads halt ziemlich oft gehabt, sorry. :huh:
    • Silberpfeil schrieb:


      Und dann sind da Dinge drin die, auch wenn man sie einfach schreiben will, schlichtweg so nicht stimmen können. Ich weiß nicht, ob Salzmoleküle Bestandteile des Blutplasmas sind, wenn dieses zu einem sehr hohen Anteil aus Wasser besteht. Wassergelöste Salze liegen in aufgespaltener Ionenform vor, gerade nicht als Molekül. Desgleichen gasförmiger Sauerstoff oder Co2. Ich mein, das da die Stoffe in gelöster und/oder gebundener Form nachweisbar sind ist kein Thema, aber dir blubbern sicher keine Sauerstoff oder Co2-Gasblasen durch die Adern.

      Wenn ich irgendwo drüberlese, stößt mir das auf und diesen Schluckauf hab ich beim Lesen des Initialthreads halt ziemlich oft gehabt, sorry. :huh:
      Wenn du möchtest, kann ich dir gerne eine Jargon-Version schreiben.

      Nein, es blubbern keine Gasblasen durch die Adern, grins. Aber du hast gasförmigen Sauerstoff in deinem Blut, dies nennt man den Sauerstoffpartialdruck, kannst du gerne bei Google mehr darüber nachlesen.
      Salz hast du in Form von dem Bicarbonat, dem Phosphat, etc. in dem Blut.
      “A room without books is like a body without a soul.”
    • Danke, eine Jargon-Version kann ich mir auch aus jedem Lehrbuch c&pten . Dein Anspruch war es gerade, diese Thematik einfach zu beschreiben. Dann bitte.
      Soweit ich weiß ist der Sauerstoffpartialdruck ein Begriff für die Konzentration dieses Stoffes in Lösung. Gasförmig ist was anderes.
      Wie habe ich diese Salze im Blut? Schwimmen die da als kristallines Feststoffmolekül durch die Adern? Wenn man die Ionenpaarbindung in der Chemie mal gemacht hat, passt das nicht.
    • Silberpfeil schrieb:

      Danke, eine Jargon-Version kann ich mir auch aus jedem Lehrbuch c&pten . Dein Anspruch war es gerade, diese Thematik einfach zu beschreiben. Dann bitte.
      Soweit ich weiß ist der Sauerstoffpartialdruck ein Begriff für die Konzentration dieses Stoffes in Lösung. Gasförmig ist was anderes.
      Wie habe ich diese Salze im Blut? Schwimmen die da als kristallines Feststoffmolekül durch die Adern? Wenn man die Ionenpaarbindung in der Chemie mal gemacht hat, passt das nicht.
      Hier zum nachlesen wegen des Sauerstoffs.
      Hier zum nachlesen wegen des Salzes.
      “A room without books is like a body without a soul.”
    • Sagen wir mal so, wenn du mir als "Argument" einen Link schickst, auf den ich klicken soll und nach 60 Sekunden immer noch nur das weiße Mozilla Download-Fenster sichtbar ist, erschöpft sich auch meine Neugier auf das, was ich da anklicken sollte, ungeachtet wie überzeugend es möglicherweise gewesen wäre.

      Edit: Es handelt sich wohl um eine homogene Mischung von Gas in Flüssigkeit auf molekularer Ebene (mit anderen Worten gerade keine heterogene Mischung aka "Schaum"). Von den verschiedenen Stoffmischungen her war mir diese Möglichkeit nicht bekannt, obwohl ich immer noch meine Probleme mit dem Begriff "gasförmiger" Sauerstoff im Blut habe. (siehe) Danke. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silberpfeil () aus folgendem Grund: Revision:

    • Bei mir geht es problemlos.

      Allgemein ist Natrium (Na) ein Elektrolyt, das im Körper für die Funktionsfähigkeit der Zellen, den Informationsaustausch zwischen den Zellen, den Wasserhaushalt des Körpers, den Bau des Knochens und die Aktivität verschiedener Enzyme wichtig ist.

      Er wollte ja nur grob etwas zusammenfassen und ich denke für unerfahrene Leser ist es genau richtig. Aber zurück zum Thema :)