Debatte “Sollen Sportgroßereignisse wie Fußballweltmeisterschaften auch an Länder vergeben werde, die die Menschenrechte nicht einhalten?”

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Debatte “Sollen Sportgroßereignisse wie Fußballweltmeisterschaften auch an Länder vergeben werde, die die Menschenrechte nicht einhalten?”

      Hallo zusammen,
      da ich nächste Woche über das oben genannte Thema dabattieren muss und es mir schwer fällt mich mit diesem zu identifizieren, würde ich mich über detaillierte Argumente sehr freuen.
      Bis jetzt habe ich leider noch keine richtigen Argumente gefunden, sonder eher schwammige Aussagen.
      Außerdem habe ich herausgefunden, dass es 2012 ein ähnliches Thema als Finaldebatte bei Jugend debattiert gab, allerdings kann ich kein Videomaterial dazu finden. Das wäre natürlich sehr hilfreich.
      Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen
      Schönen Abend noch
      Anna
    • Ich schließe mich der Meinung von @Fernando_Sucre an.

      Länder, die sich nicht an die internationalen Menschenrechte halten, sollten ausgeschlossen werden. Besonders so populäre Sportarten wie Fußball haben meistens eine breite Masse an Befürwortern/Interessenten. Ich könnte mir auch durchaus gut vorstellen, dass es z.T. Proteste jener eingefleischter Zuschauer geben würde, die dafür kämpfen würden. Inwieweit die Regierung dann handelt, ist jedoch fragwürdig.
      Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
    • Da stelle ich mir die Frage, wo man anfängt, und wo man aufhört.

      Menschenrechte werden häufiger verletzt als man denkt.
      Gerade was so alles im 'geheimen' getan wird ist eine Menge.

      Länder wie Syrien, Iran, Irak, Nord-Korea haben so oder so kaum bis kein Interesse an großen Weltmeisterschaften.
      Das sind dann nur vereinzelnd Leute, die zwar dort geboren sind, nun aber meist woanders leben.
      Diese Leute dann vom Sport aus zu stoßen halte ich für falsch.

      Wenn man Länder treffen will, die sich davon 'bedroht' fühlen sollen, müsste man Länder wie England, Amerika, Russland, Deutschland etc.. nehmen.
      Und da einen öffentlichen Verstoß von Menschenrechten zu finden wird seeeeeehr unwahrscheinlich sein.

      An sich eine bestimmt tolle Idee, die aber so kaum Sinn macht.
      Regierungen die die Menschenrechte verletzen, haben andere Sorgen, als Sportler die unbedingt an einer Weltmeisterschaft teilnehmen wollen.