LK-Lehrerin dreht nun völlig durch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LK-Lehrerin dreht nun völlig durch

      Moin leute,
      Ich bin zurzeit in Q1 in einem Beruflichen Gymnasium und bin im LK Englisch.
      Heute ist bei uns im Deutschunterricht eine Bombe geplatzt.
      Wir haben unsere Klausur zum Buch "Aus dem Leben eines Taugenichts" zurückbekommen.
      Ein paar Minuten später kam eine andere Deutschlehrerin in unseren Raum um unserer Lehrerin (Die uns sowohl in Deutsch als auch im Englisch LK unterrichtet) zu sagen, dass sie "soweit sei".
      Darauf musste ein Mitschüler mit unserer Deutschlehrerin und der besagten anderen nach draußen und ein Gespräch führen.
      Es stellte sich raus, dass der in seinem Text zur Aufgabe "Schreibe einen Brief ans KM, ob der Taugenichts in Hessen weiterhin als Pflichtlektüre angeboten werden sollte oder nicht" reingeschrieben hat, dass manche Lehrer in Hessen sich nicht an den Lehrplan halten bzw. den Schülern den Stoff viel zu schleppend beibringen und daher besser kontrolliert werden sollten.
      Selbstverständlich ist das Themaverfehlung, aber das eigentliche Problem ist, dass unsere Deutschlehrerin daraufhin ihmgegenüber vollkommen ausgeflippt ist und das an ALLE Deutschlehrer sowie seinen Tutor weitergegeben hat PLUS dass er diese Sache für sich behalten soll.

      Jetzt meine Frage: Sollte mein Mitschüler wegen dieser Sache Beschwerde einreichen?
      Aus meiner Sicht wird er hier regelrecht drangsaliert nur weil er seine persönliche Meinung geäußert hat.

      Dazu ist noch zu sagen, dass wir mit dieser Lehrerin schon länger Probleme haben, eben genau wegen den dingen die er in seinem Text angesprochen hat. Wir hängen im Lehrplan völlig hinterher und sehen unser Abi gefährdet.

      Was sagt ihr dazu?
    • Redet mit einem höheren Tier.
      Sowas in einer Arbeit zu schreiben, geht gar nicht. So zu reagieren, aber auch nicht.

      Habe auch so einen Lehrer, und sich da quer zu stellen bringt gar nichts. Redet mit ihm und er wird es hoffentlich einsehen, ansonsten wie gesagt redet mit jemand höherem oder eurem Klassenlehrer.
    • Wir müssen wohl leider letzteres tun. Wir haben schonmal mit ihr über das Problem mit dem Lehrplan geredet. Das hat sie komplett abgestritten.
      Sie behauptet auch gleichzeitig immer auf der Seite der Schüler zu stehen, während sie hinterher in der Bahn über uns lästert. Das wurde schon mitgehört.
      Mit dem Tutor zu reden halte ich für einen richtigen Schritt. Hoffe nur nicht dass der das auch in den falschen Hals bekommt.
    • Wichtig ist da, seriös zu bleiben.
      Es bringt nichts, wenn ihr mit der gesamten Klasse vor einem Lehrer rum flemmt und euch ausheult.
      Nimmt am besten die Klassensprecher (dafür sind die ja schließlich da) und sammelt zusammen Argumente etc und geht mit der Sammlung zu dem Tutor und er wird es sich anhören.

      Wenn ihr richtig Dampf machen wollt, schreibt eine richtige Argumentation zu eurer Lehrerin und schickt diese sowohl an die Lehrerin, als auch an den Tutor.
      Wenn die Argumentation gut durch dachte ist, werden beide kaum Gegenargumente bringen können.
    • Wenn die Argumentation haltlos ist, müssen beide nicht mal Gegenargumente bringen.

      Ihr glaubt, es gibt ein Problem mit dem Unterricht in Verbindung mit dem Lehrplan? Ich hoffe, ihr habt da mehr aufzubieten als euer Bauchgefühl, denn ihr bezweifelt damit grundlegend die Professionalität eurer Lehrerin, die den Job mutmasslich nicht erst seit gestern macht und damit solche UEs schon mehrfach gehalten hat.