Gymnasium Sitzen geblieben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gymnasium Sitzen geblieben

      Hallo liebe Community,

      leider bin ich dieses Schuljahr nicht versetzt worden und habe einen Durchschnitt von 4,08. Bei mir hakt es an manchen Fächern wie z.B. an Französisch (Note: 4,6 = 5). Da ich auf ein Gymnasium bin, will ich gerne zur Realschule wechseln und dort in der 8. Klasse weitermachen, obwohl ich auf dem Gymnasium in der 7. Klasse sitzengeblieben bin. Wäre das möglich? In der Realschule gibt es ja kein Französisch, also könnte ich doch damit durchkommen, oder?
      Die die es noch wissen wollen: Ich wohne in Baden-Württemberg.

      Ich bedanke mich jetzt schon mal für all eure Antworten ^^
    • Hi.

      Zum Schulwechsel: Wenn deine Eltern mit dem Wechsel einverstanden sind, sollte das möglich sein. Aber frag zur Sicherheit auch mal bei der Realschule zu der du willst nach. Im Internet findest du auf der Homepage der jeweiligen Schule auch die Öffnungszeiten des Sekretariats. Eine weitere Möglichkeit ist, du fragst beim Schulamt deiner Stadt/deines Regierungsbezirkes nach, die sollten das auf jeden Fall wissen.
      Dann solltest du dich aber beeilen und den Schulwechsel fix machen, so dass du nicht unter dem Schuljahr wechseln musst. Die Ferien in BW sind ja auch schon fast wieder vorbei.

      Zu Französisch an der Realschule: vertue dich da nicht, Französisch kann an einer Realschule durchaus ein "Normales" Fach sein.
      Ich hatte in der 7. Klasse auf der Realschule für ein Jahr Französisch und habe es dann abgewählt (aber nur weil ich die Möglichkeit hatte, war in NRW auf einer Realschule.).

      Alle weiteren Fächer: Es kann sein, dass du mit deinem Wissen vom Gymnasium deinen "neuen" Mitschülern etwas voraus hast. Das muss aber nicht der Fall sein.

      Ich hoffe ich konnte helfen.


      LG

      Jade
    • Ich bin damals auch vom Gymnasium zum Ende des 7. Schuljahres auf die 8. Klasse einer Realschule gewechselt. Bereue bis jetzt eigentlich nichts. Die Möglichkeiten sich weiterzubilden bestehen eigentlich immer.

      Bei mir lags auch an Französisch, da ich danach den betriebswirtschaftlichen Zweif gewählt habe, war die Note somit völlig irrelevant. Musste zwar ein Schuljahr nachlernen, aber das ging ziemlich easy. Mir haben die praxisnäheren Themen einfach gefallen und jetzt melde ich mich demnächst auch zu einem dualen betriebswirtschaftlichen Studium an, hat also maßgeblich meine Richtung beeinflusst und ich hatte fachthematisch in meinem Beruf gegenüber Abiturienten sogar teils Vorteile. ;)

      Ansonsten einfach anfragen in der Schule, wie es @Jade eräwhnt hatte. Viel Erfolg!
      Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.