"Indie Game" welche Unternehmensform?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Indie Game" welche Unternehmensform?

      Servus,

      ich bin Daniel 20 aus Bayern, und komme jetzt ins 3. Lehrjahr als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.

      Kurz zum Projekt:
      Wir sind 8+ motivierte jungle leute, die sich dafür bereit erklärt haben sich an dem Projekt zu beteiligen. Das Projekt kann entweder der größte Hype werden oder aber auch total versagen. Das wichtigste ist aber die erfahrung was wir in den Monaten/Jahren sammeln. Also falls das Projekt nichts wird, ist das zwar schade, aber weiterhin nicht so dragisch weil wir dann auch Referenzen für unsere zukünftigen Arbeitsplätze haben. Das Rennspiel sollte dann ein Free-To-Play werden, wobei wir später dann evtl. auch davon leben wollen. Später sollte sich dann das Projekt durch Ingame- Käufe finanzieren.


      Erstmals will ich anmerken das sich das Projekt über Jahre ziehen wird. Wir sind gerade dabei alles zu planen bzw. Lastenheft & Pflichtenheft .


      Nun meine frage zur Geschäftsgründung:
      Erstmals will ich anmerken, das ich noch relativ wenig ahnung als "Geschäftsführer" habe. Ich hatte mich zwar ein bischen informiert, bin mir aber noch unsicher welche Unternehmensform für uns am besten wäre. Am meisten war ich bis jetz von einer UG überzeugt.


      hab das gerade heimlich in der Arbeit geschrieben ^^
    • Ich würde dir auch zu einer UG raten. Du brauchst aufjedenfall etwas mit Haftungsbeschränkung, wenn das alles so unsicher ist. Nachteil ist natürlich die geringe Kreditwürdigkeit, die eine UG natürlich hat. Aber das dürfte nicht so das Problem sein, wenn ihr Eigenkapital mitbringt.

      Bitte bedenkt, dass auch eine UG ordentlich Geld kostet (Notar etc).
      „Die Grundfarben der Geschichte sind nicht Schwarz und Weiß, ihr Grundmuster nicht der Kontrast eines Schachbretts; die Grundfarbe der Geschichte ist grau, in unendlichen Schattierungen.“
      – Thomas Nipperdey
    • Eine UG ist im Endeffekt eine Mini-GmbH. Du benötigst 1€ Kapital - statt 25 000€. Im Gegenzug bist du verpflichtet das Stammkapital in Form von staatlichen Rücklagen zu vergrößern. 25% des Gewinnes müssen also in diese Rücklagen fließen. Hast du das Stammkapital einer GmbH erreicht, wird die UG automatisch eine GmbH. Die UG kann man sich sozusagen als eine Startup GmbH vorstellen.
      „Die Grundfarben der Geschichte sind nicht Schwarz und Weiß, ihr Grundmuster nicht der Kontrast eines Schachbretts; die Grundfarbe der Geschichte ist grau, in unendlichen Schattierungen.“
      – Thomas Nipperdey
    • Man sollte halt hinzufügen wie viel Verwaltungsaufwand am Ende jeden Jahres hinter einer UG steckt.

      Was hat man denn auch groß für Haftungsrisiken bei einem Spiel mit Ingame Käufen.

      Ich vermute die Kosten und der Aufwand bei einer UG übersteigen die abzusehenden Gewinne und Risiken bei weitem.

      fuer-gruender.de schrieb:

      Rechnen Sie für die Unternehmergesellschaft mit Gründungskosten im mittleren dreistelligen Euro-Bereich.

      Zusätzlich kommen die Pflichten als Unternehmer:
      UG gründen: Verträge, Ablauf und Kosten auf einen Blick

      Ich empfehle dringendst eine Gründerberatung.

      PS: Wer arbeitet wirklich noch streng nach Lasten- und Pflichtenheft? Werdet Agil. ;)
      Oder wisst ihr heute schon was für Anforderungen euer Spiel in einem Jahr erfüllen muss?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fnL ()