Diffusion bei der Dialyse

  • Hallo,


    es geht um eine Frage zur Diffusion/Osmose bei der Dialyse (Blutreinigung), die mir mein Lehrer irgendwie nicht eindeutig beantwortet hat.


    Meine Frage: Erfolgt, wenn dem Dialysat kein Zucker hinzugefügt wird (um dem Körper zusätzlich Wasser zu entziehen), lediglich eine reguläre Diffusion der Giftstoffe, Elektrolyte etc. oder diffundieren hierbei auch teilweise Wassermoleküle (Lösemittel) bzw. wird hier auch die Osmose angewandt.


    Seine Antwort: Je nachdem wie hoch die Konzentrationsunterschiede der gelösten Teilchen sind würde Wasser auf die hypertone Seite diffundieren. Wenn es insgesamt ein isotoner Zustand ist, würden sich geringere Teile an austauschen, aber sehr ineffektiv (dauert lange). Da die Giftstoffe klein genug sind um durch die Membran zu diffundieren können diese auch gelöst in Wasser mitdiffundieren. Dadurch wird der Vorgang effektiver, wenn generell auch eine große Menge Wasser diffundiert (natürlich muss gereinigtes Wasser hinter wieder hinzugefügt werden, damit das ansonsten hypertone Blut dem Körper kein Wasser entzieht).


    Ich verstehe besonders den letzten Satz nicht, denn wen das Blut dann, auch wenn ansonsten hyperton, hypoton zum Rest des Körpers wäre, würde es dem Körper doch kein Wasser entziehen, denn bei der Osmose diffundiert das Wasser ja aus dem hypotonen Medium hinaus, oder?


    Eine Antwort wäre wirklich sehr hilfreich :)

  • Hm, okay, danke für die Links, aber irgendwie finde ich da auch keine Antwort auf meine Frage.

    Ich möchte ja eigentlich nur wissen, ob der Wassergehalt des Blutes irgendwie beeinflusst wird, wenn die Giftstoffe aus dem in Bezug auf diese hypertonen Blut in das hypotone Dialysat diffundieren, weil das Blut ja insgesamt schon eine höhere Gesamtkonzentration an Stoffen besitzt als das Dialysat.

    Eigentlich müsste dann ja Wasser aus dem Dialysat (hypoton zum Blut) in das hypertone Blut hinein diffundieren, um die Konzentration auszugleichen, aber das scheint irgendwie nicht der Fall zu sein.

    Oder diffundieren Wassermoleküle gar nicht oder kaum (keine Osmose), wenn eine reguläre Diffusion der Stoffe, die dementsprechend die Membran durchdringen können, möglich ist?

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • :pinch:
    • 8|
    • :cursing:
    • :wacko:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 50 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, doc, docx, gif, jpeg, jpg, odp, ods, odt, pdf, png, pptx, txt, xlsm, xlsx, zip