Organisation eines Schulballs durch externen Veranstalter?

  • Hallo,


    meine Frage ist etwas speziell, nichtsdestotrotz würde ich gerne wissen, wie andere Schüler, Lehrer und Eltern die Situation einschätzen. :)


    Ich bin gerade 2 Jahre aus der Schule raus. Dort gibt es jedes Jahr einen Ball der von Schülervertretern organisiert wird, und gerade in meinem letzten Jahr habe ich auch dazu beigetragen.

    Zurzeit mache ich eine Ausbildung im Veranstaltungsbereich. Ich finde es toll, an etwas mitzuwirken, an dem andere Menschen Spaß haben.


    Einen Schulball gibt es wohl an einigen Schulen (und wird so gut wie immer positiv empfunden). Jedoch ist mir die Idee gekommen, dass man ja einen gemeinnützigen Verein gründen könnte, der für Schulen, die die Organisation nicht bewältigen können bzw. so etwas noch gar nicht ins Auge gefasst haben, die Organisation eines Schulballs übernimmt (der Vereinszweck könnte auch andere Dinge der kulturellen Teilhabe von jungen Menschen umfassen).

    In meiner Vorstellung funktioniert es so, dass der Verein in Absprache mit der Schule (z.B. Lehrern oder Schülern) diesen Ball auf die Beine stellt und dabei die wirtschaftliche und rechtliche Organisation übernimmt (u.a. Technik, Deko, Musik, GEMA etc). Natürlich soll sich diese Veranstaltung finanziell selbst tragen, sodass der Förderverein der Schule nichts oder möglichst wenig zuschießen muss.

    Es macht Sinn, dass der Verein nicht regional arbeitet, sondern in ganz DE, ggf. sogar AT und CH.


    Allerdings kommen dann auch Fragen bzw. Kontrapunkte auf:

    - Ein Förderverein ist meistens dazu da, um genau solche Aktivitäten finanziell zu fördern.

    - Spätestens wenn die Schule von diesem Verein erfährt, müsste sie sich ja fragen, ob die Organisation nicht lieber intern von fähigen Lehrern/Eltern/Schülern gestemmt werden kann. Es gibt an jeder Schule Personen, die Organisationstalent haben und sich gerne engagieren. Dadurch hätte man evtl mehr Kontrolle über Finanzen, Verantwortlichkeiten und Schüler können etwas dazulernen.

    - Da der Verein sich natürlich nicht mit den Gegebenheiten einer bestimmten Schule auskennt, müssen viel mehr Absprachen getroffen werden.


    Ich würde dazu gern mal eure Meinungen hören.

    LG


    PS: Bitte nicht meckern, wenns im falschen Unterforum gelandet ist :)


  • Du möchtest keine Werbung mehr sehen? Registriere dich jetzt kostenlos und sichere dir viele Vorteile und ein werbefreies Forum.
  • Erst einmal herzlich Willkommen bei uns im Forum, Natha.


    Ich finde die Idee durchaus annehmbar und würde auch selbst darauf zurückgreifen. Klar gibt es in jeder Klasse einige Schüler, die sowas auf die Beine stellen können und durch ihre kreative Art auch Organisationstalent mit sich bringen. Aber meistens fällt die Organisation eines Schulballs in Prüfungsphasen und da hat man schlichtweg weder die Zeit noch den Nerv dazu. Was sich natürlich im Nachhinein auch auf den Ball auswirkt.


    Die einzige Frage ist, wie sich sowas am besten realisieren lässt. Sowas ist mit enormen Aufwand und hohen Kosten verbunden, wenn es professionell durchgeführt wird. Die Budgetierung, Organisation, Vorinformation usw. ist besonders im überregionalen Bereich nicht so einfach. Probier es doch erst einmal im kleinen Stil bei Schulen vor Ort, frag einfach nach deiner Konzeptausarbeitung mal an und ziehe deine ersten Erfahrungen daraus. Danach kann man immer noch weiter nachdenken, dies im großen Stil durchzuführen.


    Aufjedenfall viel Glück :)

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.