barfuß bei der Theater-Aufführung?

  • Hallo ihr lieben. Also es ist so: Ich habe bei uns an der Schule den Literaturkurs gewählt, wo wir zusammen ein Theaterstück aufführen werden. Unsere Aufführung ist jetzt in ein paar Wochen. Wir haben halt jetzt erst angefangen in den Kostümen zu proben, die wir bei der Aufführung tragen werden und jetzt haben wir vom Lehrer erfahren, dass wir bei der Aufführung und den kommenden Proben barfuß sein müssen. Die Begründung war dabei, dass es so einheitlicher aussieht, wir uns freier bewegen könnten und außerdem die nackten Füße für "Intimität" stehen würden, was auch in dem Stück eine wichtige Rolle spielt.
    Da wollte ich mal fragen, ob das bei euch auch schon mal so war, dass ihr barfuß auftreten musstet? Wenn ja, denkt ihr das ist normal und wie seid ihr damit klargekommen?
    glg Jasmin <3

  • Hi,


    wenn ihr es nicht gewohnt seit Barfuß zu laufen, solltet ihr das üben. Sonst erlebt ihr eine unangenehme Überraschung am Ende der Aufführung.
    Ich selbst habe nie barsch Theater gespielt, aber das laufen ohne Socken und Schuhe ist echt toll. Man nimmt den Boden unter den Füßen bewusster war.
    Mein kleiner Bruder läuft von Frühjahr bis etwas Mitte Herbst barsch durch die Gegend. Ihm gefällt es und er hat keine Probleme. Er trägt nur dann Schuhe wenn es dem Anlass entsprechend ist, sonst läuft er zumindest privat barsch. ^^



    Wenn es euch unangenhem ist Barfuß auf der Bühne zu stehen, solltet ihr mit der zuständigen Lehrkraft sprechen, ob es nicht eine Alternatvie für die nackten Füße gibt. Ihr könnt der Lehrkraft auch einen Alternativvorschlag unterbreiten: Sandalen beispielsweise.
    Wichtig ist, dass ihr euren Alternativvorschlag auch vernünftig begründet.


    LG
    Jade

  • Hi Jade!
    Ich bin es nicht gewohnt, barfuß zu laufen, da ich sonst zumindest Sockentrage. Was meinst du, mit was für einer unangenehmen Überraschung müssten wirrechnen?
    Das mit der besseren Wahrnehmung des Bodens war ungefähr so auch einArgument unseres Lehrers, weshalb er verlangt, dass wir ab jetzt auch bei denProben die Schuhe und Socken ausziehen. Er hat gesagt, wir hätten dadurch einedirektere Verbindung zur Umgebung und es würde dann irgendwie leichter fallen,sich mit voller Aufmerksamkeit seiner Rolle zu widmen. Ehrlich gesagt habe ichdas nicht ganz verstanden, wie er das meinte. Außerdem hat er auch noch gesagt,dass es eine sehr gute Übung wäre um das Selbstbewusstsein zu trainieren wennman barfuß auf der Bühne steht, was ja beim Schauspielen sehr zentral ist.
    Also ehrlich gesagt ist mir das schon unangenehm, so komplett barfuß zu seinund dann auch noch vor allen auf der Bühne. Viele können das glaube ich nichtnachvollziehen, aber mir ist das irgendwie peinlich. Ich habe deswegen auchdirekt gesagt, dass ich lieber meine Socken anlassen würde und 1-2 andere habenmich dabei auch unterstützt. Aber der Lehrer hat gesagt, das geht auf keinen Fall,weil wenn man für ein paar Leute eine Ausnahme macht, dann wollen es alle undselbst wenn nicht, würde es immer noch das Bild sehr stören, weil die nacktenFüße eben auch zu dem Kostüm dazu gehörten und eine symbolische Aussage hätten.Sandalen würden deshalb auch nicht gehen, nehme ich an, außerdem wäre es auchkein so großer Unterschied, denn die Socken müssten wir ja dann vermutlich auchausziehen. Und es ging ja auch um den Bodenkontakt, den wir damit nicht hätten.
    Mmm gäbe es denn sonst noch eine Möglichkeit, daran vorbeizukommen? Ich kannaus dem Theaterstück jedenfalls nicht aussteigen, einmal fände ich es sehrschade, aber vor allem brauche ich auch die Note. Bei den letzten zwei Probenmusste ich jetzt schon barfuß mitmachen und natürlich ging es schon irgendwie, daich ja keine Wahl hatte, es war aber auch ein etwas merkwürdiges Gefühl dabei.
    Mich würde es jedenfalls sehr interessieren, ob auch andere schon mal dieseErfahrung gemacht haben und wie ihr das seht. Also ob das sinnvoll ist, dass unserLehrer jetzt darauf besteht und wie ich mich verhalten sollte.
    Liebe Grüße, Jasmin

  • Hi,


    ok, dann legen wir mal los.


    Ihr habt bei der Auswahl des Stückes hoffentlich auch über die Kostümierung gesprochen, und über die Möglichkeiten, die es gibt. Wenn zu diesem Zeitpunkt schon feststand, dass ihr barfüßig auf der Bühne steht, wären an dieser Stelle entsprechende Vorschläge notwendig gewesen.
    Die Begründung deines Lehrers kann ich verstehen. Selbstbewusstsein zu trainieren ist wichtig, und barfuß auf der Bühne ist da noch die harmloseste Übung.
    Auf der anderen Seite kann ich ebenfalls nachvollziehen, dass es dir peinlich ist nicht mal Socken zu tragen. Dass bei einer Ausnahme alle anderen auch die Ausnahmen haben wollen, ist völlig normal und von daher muss dein Lehrer es schon durch ziehen, sonst endet das Ganze im Chaos.
    Die symbolische Aussage von nackten Füßen muss für das Stück essentiell sein, sonst würde der Lehrer nicht so sehr darauf bestehen.


    Da es benotet ist, wirst du fürchte ich, über deinen Schatten springen müssen und barfuß auf die Bühne.
    Du kannst es üben. Lauf auch zuhause immer wieder für ein paar Stunden barfuß. Am besten die Zeit, die du auf der Bühne stehst.
    Du sagst, dass du bei den letzten beiden Proben ein merkwürdiges Gefühl hattest, als du barfuß auf der Bühne gestanden hast. Das ist völlig normal für Personen, die es nicht gewohnt sind, barfuß zu laufen. Das andere liegt in dem Boden begründet, der uns ein seltsames Gefühl vermittelt, wenn wir barfuß auf ihm stehen.
    Fang von daher mit kurzen Abschnitten an: Z.B. von deinem Zimmer in Bad und zurück, das ist meist ein kurzer Weg, der nicht zu sehr auf die Füße geht.
    Hast du dann den Auftritt, kannst du deinen Lehrer mit deinem Mut überraschen.


    Solltest du dich aber querstellen, wirst du und auch die anderen, die dich unterstützen als Querulanten wahrgenommen. Nicht unbedingt vom Lehrer aber von den Mitschülern, was einfach nur blöd ist, weil du etwas nicht gerne möchtest und das auch begründest.
    Frag deinen Lehrer in seiner Sprechstunde, ob Sandalen oder diese "Barfußschuhe" nicht eine Alternative sein könnten. Das zeigt zum einen, dass du selbst nach machbaren Alternativen schaust und zum anderen, dass du trotzdem bereit bist etwas neues zu machen.


    Ich bin mir sicher, dass du das schaffst und es am Ende ein echt tolles Theaterstück wird.

  • Hey.
    Ich glaube, wir haben am Anfang nicht über barfuß gesprochen, sondern erst jetzt. Sonst wäre es mir aufgefallen und ich hätte da schon was gesagt.
    Die symbolische Aussage der nackten Füße ist glaube ich schon wichtig, da es um Beziehungen zwischen Teenagern geht. Es geht darum dass wir unsere Gefühle oft als etwas sehr Intimes behandeln, und dann aber wenn sie offen gelegt werden, uns verwundbar erscheinen lassen. Und die nackten Füße sollen das eben irgendwie symbolisieren, dass es was Intimes von uns ist, das wir aber zeigen müssen und uns damit ein Stück weit verwundbar machen. Oder so ähnlich, so haben es unsere Lehrer jedenfalls erklärt und ich versuche gerade es mi eigenen Worten wiederzugeben. Siehst du das auch so, dass es für diese Symbolik dann notwendig ist, die Schuhe und Socken auszuziehen? :)
    Danke für den Tipp mit den „Barfußschuhen“. Ich kannte das nicht und musste es erst mal googeln^^. Ich kann das morgen mal fragen, bin mir aber relativ sicher dass es nicht erlaubt sein wird.
    Ich weiß nicht wie viel es bringen wird, das barfuß sein zu üben. Es geht mir ja nicht um das Gefühl von dem Boden unter meinen Füßen, sondern um das Gefühl, mich barfuß vor anderen zeigen zu müssen. Vielleicht kann man das auch trainieren, aber ich wüsste jetzt nicht wie :)?(
    Ja, ich will auch nicht als Querulantin rüberkommen und vielleicht muss ich das mit den nackten Füßen auch einfach akzeptieren, kein Plan. Da es ja auch um die Note geht und der Lehrer bzw. der Lehrer und die andere Lehrerin die den Kurs leiten, letzten Endes das letzte Wort haben werden.
    Also würdest du aber den Lehrern recht damit geben, dass sie das fordern? Und dass es eigentlich auch im normalen Rahmen ist, dass wir das dann alle machen müssen?


    Und über ein paar Meinungen von anderen Leuten würde ich mich auch noch freuen ^^

  • Gefühle sind immer etwas, das uns Menschen verwundbar macht.
    Da es in dem Theaterstück um Beziehungen zwischen Teenies geht und wie du gesagt hast, Gefühle offen gelegt werden, lässt sich das in einer Schulklasse am ehesten mit den nackigen Füßen darstellen. Die Lehrer können ja nicht von euch verlangen, was an einer Schauspielschule gemacht wird. Von daher ist es ein guter Kompromis.
    Die Intimität mit den Barfüßen darzustellen finde ich super, weil es anderes sehr gut vermeidet und trotzdem eine gewisse Verletzlichkeit zeigt. Nackige Füße sind auch weniger anstößig, wie andere Möglichkeiten.


    Du sagst, es ist dir unangenhem dich vor anderen Barfuß zu zeigen. Stell dir vor, die anderen (Zuschauer, Schlukameraden etc.) sind Kuscheltiere, Blumen im Garten, einfach irgend etwas, was dir nicht das Gefühl von Peinlichkeit vermittelt. (Hilft im übrigen auch bei Vorträgen :D ) Das wiederum kannst du üben, in dem du dich Barfuß in dein Zimmer vor die Kuscheltiere oder in den Garten stellen und deinen Text währenddessen proben.
    Wenn du wirklich nicht barfuß laufen möchtest, frag deinen Lehrer, ob hautfarbene Nylon- oder Perlonstrümpfe gehen, wenn die Barfußschuhe keine Option sind. Da werden die Füße durch gesehen und sind trotzdem irgentwie nackt. Ob die Lehrer sich darauf einlassen, steht auf einem anderen Blatt.


    Zu deinen beiden Fragen:
    1. Die Lehrer haben mit der Barfuß-Aktion, die am wenigsten komplizierte Variante gewählt. Sicher war ihnen dabei auch bewusst, dass es dem ein oder anderen unangenehm ist. Es ist durchaus zumutbar Barfuß auf der Bühne zu stehen, selbst für diejenigen, die es nicht so toll finden und sich überwinden.


    2.Es ist noch im normalen Rahmen, alle anderen Varianten (die mir gerade spontan einfallen), Intimität oder Verletzlichkeit darzustellen, sind an einer allgemeinbildenen Schule tabu! Ihr seit ja nicht an einer Schauspielschule. Weswegen es völlig Ok ist, wenn alle ran müssen.


    Etwas, was ihr dabei lernt: Häufig ist es auch in der Berufsausbildung (Studium oder Dual) und im späteren Beruf so, es gibt Dinge, die wir machen wollen (bei dir wäre es das Theater) und Dinge, die uns nicht gefallen, die wir aber machen müssen (bei dir die nackigen Füße). Das kann dir jeder, der im Berufsleben unterwegs ist, bestätigen.

  • So, wir hatten heute noch mal Probe und da habe ich am Anfang wie du mir geraten hattest unsere Lehrerin (der andere Lehrer war heute nicht da) noch mal angesprochen und ihr vorgeschlagen, dass wir ja auch mit hautfarbenen Nylonstrümpfen spielen könnten. Das habe ich so begründet, dass man den Unterschied zu barfuß ja kaum erkennt. Sie war allerdings direkt stark gegen die Idee, da sie meinte dass man den Unterschied unter Umständen doch sehen würde, außerdem wäre das viel zu gefährlich wegen der Rutschgefahr auf dem Steinboden, da wir uns auch viel bewegen während des Stücks. Diese Barfußschuhe hat sie erst recht abgelehnt, weil sie meinte, das sieht total komisch aus und passt dann überhaupt nicht mehr zum Szenario des Theaterstücks. Sie war dann auch etwas ungeduldig und hat gesagt, eigentlich hätten sie diese Frage doch schon geklärt mit der Ansage, dass alle barfuß sein müssten und „barfuß“ heiße eben nackte Füße und nicht irgendwas anderes.
    Wir haben dann noch mal in der Theatergruppe bestimmt 15 minuten darüber diskutiert. Sie hat dann vor allen noch mal erklärt, warum wir es jetzt so machen, also warum es für das Stück wichtig ist und dass es außerdem für die Bewegung und die Stärkung des Selbstbewusstseins hilfreich sei. Außerdem hätten sie schon damit gerechnet, dass manche sich dagegen sträuben werden und sich dann aber trotzdem dafür entschieden, weil einfach alles dafür spräche und es ja auch nichts besonderes sei. Schließlich wären ja nur unsere Füße nackt und der Rest ja nicht, sondern es wird sogar sehr wenig Haut gezeigt wegen der Leggings und langen Ärmel die wir dabei tragen. Das war auch das, was du meintest, oder? Also dass jede andere Möglichkeit diese Intimität zu zeigen bedeutet hätte, dass wir ganz nackt sein müssten? Und dass deshalb nackte Füße einfach die „unkontroverseste“ Variante und eine Art Kompromiss sind? Allerdings muss man ja auch sagen, dass sie nie durchgekommen wären wenn sie mehr als das verlangt hätten.
    Es haben sich dann noch mal ein paar Leute gemeldet und gesagt, dass sie das sehr gut finden für die Aussage des Stücks usw und dass es aber dann auch keine Ausnahmen geben dürfte (die Lehrerin hatte es erwähnt dass ich nicht barfuß auftreten wollte). Das fand ich ziemlich streberhaft und unnötig ehrlich gesagt und es waren auch genau die, von denen ich sowas erwartet hätte. Die Lehrerin war darüber natürlich erfreut und hat ihnen total zugestimmt und noch mal extra gesagt, dass auch ich das wohl überleben würde, schließlich hätte ich ja gerade auch keine Schuhe und Socken an (wir müssen uns die immer schon vor Beginn der Probe ausziehen). Einer hat dann noch den Vergleich zum Sportunterricht gemacht, wo wir auch die Schuhe und Socken ausziehen müssen wenn wir unsere Sachen vergessen haben (bei einer Freundin von mir an einer anderen Schule ist es übrigesn nicht so, kann ich vielleicht auch mal was zu schreiben hier). Und da würde man sich ja auch nicht beschweren.
    So, das war jetzt etwas wirr, glaube ich :D . Habe versucht alle wichtigen Punkte zu erwähnen.
    Mir fällt jetzt nicht mehr wirklich viel ein, was ich tun könnte um das mit barfuß zu umgehen. Aber wenn du sowieso der Meinung bist, dass die Lehrer recht haben darauf zu bestehen, vielleicht muss ich es ja auch einfach jetzt akzeptieren? Es wird zwar nicht einfach werden, mich dazu zu überwinden, barfuß vor so vielen Leuten aufzutreten, aber wahrscheinlich geht es ja eh nicht anders, oder?
    Glg Jasmin

  • Ich hatte mir schon fast gedacht, dass die Lehrkraft so reagiert, muss ich ehrlich sagen.
    OK, den Sicherheitsaspeckt hatte ich nicht auf dem Schirm, da manche "Bühnen" einen Teppichboden haben. Sorry.
    Ihre Ungeduld kann ich zwar weit weniger verstehen, als Lerkraft sollte man eigentlich wissen, dass manche Dinge eben gefühlt hundertmal erklärt werden müssen.


    "Schließlich wären ja nur unsere Füße nackt und der Rest ja nicht, sondern es wird sogar sehr wenig Haut gezeigt wegen der Leggings und langen Ärmel die wir dabei tragen. Das war auch das, was du meintest, oder? Also dass jede andere Möglichkeit diese Intimität zu zeigen bedeutet hätte, dass wir ganz nackt sein müssten? Und dass deshalb nackte Füße einfach die „unkontroverseste“ Variante und eine Art Kompromiss sind? Allerdings muss man ja auch sagen, dass sie nie durchgekommen wären wenn sie mehr als das verlangt hätten."
    Du hast es erfasst, wie gesagt ihr seit ja nicht an einer Schauspielschule.


    Die "Schleimer" wollen sich eben gut mit der Lehrkaft stellen um möglichst gute Noten zu bekommen. Das kann sich unter Umständen aber eher negativ auswirken.
    Unnötig ist es von ihr anderen gegenüber zu erwähnen, dass du dagegen warst (barfuß). Das war einfach über.


    Die Regelung im Sportunterricht nun ja ok, ist eben Sportunterricht.
    Allerdings hingt der Vergleich gewaltig, wenn er sich nicht auf eine Sportart bezieht, die barfuß betrieben wird (Leichtathletik:Turnen und Kunstturnen, Kampfsport: Teak Won Do, Judo, Karate....). Da steht man barfuß auf der Matte und es interessiert keinen, weil es eben zum Sport gehört.


    Das barfuß wirst du wohl nicht umgehen, wenn du zum "Schauspielkader" gehörst.
    Manche Dinge sollte man als Schüler akzeptieren lernen. In vielen Fällen ist es nicht möglich es allen recht zu machen,(Stichwort: Termine von Leistungsnachweisen) da muss dann einfach akzeptiert werden und gut ist. Denn wenn man es allen recht machen will, ist es keinem recht schon gar nicht einem selbst.
    Die Lehrkraft hat euch ja nochmals erklärt, warum sie die Füße nackig haben will, das hat sich für mich schlüssig angehört.
    Übe einfach bis zum Auftritt zuhause vor Kuscheltieren oder Blumen im Garten und lass die Zuschauer am Tag deines Auftrittes zu Kuscheltieren oder Blumen oder was auch immer werden. Etwas, das dir keine Angst macht.
    Du hast schöne Füße und du brauchst sie nicht zu verstecken, oder nicht.

  • Hallo Jade,


    Da gerade Unterricht ausfällt und ich nichts zu tun habe, antworte ich mal. Also, eins nach dem anderen:


    Woher wusstest du, dass die Lehrerin so reagieren wird?


    Was die Sicherheit angeht stimmt es halt schon, dass man auf dem Steinboden sehr leicht rutscht auf Socken, und mit Nylonstrümpfen natürlich erst recht. Das wäre also tatsächlich ein Problem. Man könnte höchstens so Antirutschsocken anziehen. Aber wahrscheinlich brauche ich das gar nicht erst zu fragen, da unsere Lehrerin ja relativ eindeutig war, oder was meinst du?



    Ja die Lehrerin war jetzt auch nicht so meega ungeduldig, aber man hat es irgendwie rausgehört, da sie gesagt hat, dass ihre Anweisungen ja schon eindeutig genug waren. Und sie hat es ja dann auch noch mal ausführlich erklärt.



    Ich fand es auch unnötig, dass sie es erwähnt hat dass ich dagegen war. Sie hat halt so angefangen, dass sie meinte, „Jasmin hat mich gerade noch mal darauf angesprochen, dass sie nicht barfuß auftreten will, daher wollte ich das noch mal kurz hier ansprechen…“. Es ging ihr glaube ich nicht darum, mich bloßzustellen, aber es hat dann halt dazu geführt dass es manche noch mal unbedingt sagen mussten, dass es für mich keine Ausnahme geben darf. Das war erst recht unnötig, fand ich.



    Das mit Sportunterricht bezog sich einfach darauf, dass man da ja auch manchmal barfuß sein muss, vor allem wenn man sein Zeug vergessen hat. Das ist mir auch schon öfter passiert und auch vor Kurzem wieder, vielleicht hat er es deshalb auch gesagt. Also der Punkt war irgendwie, wenn du es im Sportunterricht akzeptieren musstest, dann kannst du es ja auch beim Theater spielen. Findest du, dass der Vergleich so stark hinkt? Mir war es auch beim Sport immer peinlich, aber da war es halt irgendwie schon immer so, daher habe ich mich nie beschwert. Aber jetzt wo ich drüber nachdenke, würde mich schon mal interessieren, ob das in anderen Schulen auch so selbstverständlich ist. Vlt mach ich mal eine andere Diskussion dazu auf :)



    Ja ok, ich vermute mal dass du einfach recht hast und jetzt damit leben muss. Sie hat es ja schon ausführlich erklärt und an den ganzen Gründen ist ja schon was dran. Für die Aussage des Stücks ist es wahrscheinlich einfach unvermeidlich, dass die Füße bei allen nackig sind. Und es ging ja auch um die Stärkung des Selbstbewusstseins. Würdest du dann sagen, dass es gerade bei mir besonders wichtig ist, dass sie darauf bestehen, weil es für mich so eine Überwindung ist und daher wichtig als „Übung“?



    Das mit den Kuscheltieren und Blumen kann ich ja mal versuchen. Kann mir aber noch nicht so richtig vorstellen, dass es klappt. Meine Mutter hat es auch mitbekommen, dass wir bei den Proben barfuß waren, weil sie einmal zufällig in der Nähe war und mich abgeholt hat. Sie hat dann gesagt, ich sollte ihr zu Hause ein paar mal meine Rolle vorsprechen und dafür müsste ich dann auch die Socken ausziehen, um mich daran zu gewöhnen. Vielleicht hilft das ja irgendwie
    .


    Meine Füße sind tatsächlich eigentlich ok vom Aussehen her XD. Nicht mega toll, aber ok. Sie sind etwas zierlich und klein und die Zehen ein bisschen lang, aber das ist ja normal für ein Mädchen :D. Aber mir geht es ja auch nicht darum dass sie hässlich sind, sondern dass es sich einfach intim anfühlt, wenn sie so komplett nackt sind.



    Wovor ich auch ein bisschen Angst habe, ist dass es natürlich viele Fotos von der Aufführung geben wird. Es kann natürlich gut sein, dass ich auf einigen davon sehr gut sichtbar sein werde und meine Füße dann auch, da ich eine wichtige Rolle habe. Ich vermute aber jetzt, dass ich auch da keine Sonderbehandlung erwarten kann (Also dass ich dann nicht fotografiert werde). Oder denkst du ich könnte das verlangen, wenn ich schon die nackten Füße akzeptieren muss?



    Eins noch: unsere Lehrerin hat ja auch gesagt, dass wir uns nicht beschweren können, weil wir ja durch die langen Ärmel und Leggings sowieso kaum Haut zeigen würden. Würdest du ihr da zustimmen? Weil mir erschien das erst mal nicht so logisch, weil ich das Gefühl habe, dadurch fallen die nackten Füße dann erst recht auf und kommen zur Geltung. Aber vielleicht liege ich da auch falsch.



    ganz liebe Grüße und danke für deine viele Mühe, Jasmin

  • Ich schreibe es noch mal hier, was ich dir privat geschrieben habe, vielleicht gibt es ja noch andere die es interessiert:
    Erstens, ich bin 18 Jahre alt. Ist vielleicht eine wichtige Info, wenn man bewerten will, ob ich mich gerade sehr "kindisch" verhalte. Würdest du sagen, dass ich in meinem Alter erst recht diese Vorgaben akzeptieren müsste?
    Und zweitens geht es wie gesagt nicht darum, dass ich meine Füße hässlich finde, sondern darum, dass ich mich irgendwie "entblößt" fühle wenn ich keine Socken an den Füßen habe. Das ist aber vielleicht schon auch eine sehr spezielle Macke von mir, sodass es vermutlich normal ist, dass die Lehrer darauf keine Rücksicht nehmen können und trotzdem darauf bestehen, dass meine Füße nackt sein müssen für die Proben und die Aufführung. Siehst du das auch so?
    glg Jasmin <3

  • Ich habe es mir gedacht, dass die Lehrkraft so reagiert, weil es aus deiner Antwort schon sehr gut hervorging, dass die Lehrkraft auf die nackigen Füße besteht.
    Was ich eurer Lehrkraft zu gute halte, dass sie es nochmals begründet hat, hätte sie ja auch gleich zu anfang machen können, damit es keine Nachfragen gibt. Gut kommt eben vor.


    Wenn es im Sport eine gängige Sache ist: Barfuß weil Sprotzeug vergessen, wissen das in der Regel alle spätestens nach der dritten Sposrtstunde, wenn es den ersten trifft. Da war es aber jedem von vornherein klar.
    Beim Theater dagegen muss so etwas nicht unbedingt gleich zu Anfang klar sein, da es unterschiedliche Interpretationen von Theaterstücken /Schauspielen gibt. Deswegen hinkt der Vergleich deines Mitschülers etwas.


    Zur Stärkung des Selbstbewusstsein?
    Nun ich erkläre es dir mal an einem Beispiel:


    Im Deutschunterricht ist es Aufgabe eine Geschichte vorzulesen, Märchen! Der Lehrer wählt auf Grund der Vorschläge eine Person aus, die besonders gut beim Lesen betonen kann. Die Person muss das ganze vom Pult aus vorlesen. Weil die Person so gut vorließt, wird sie vom Lehrer gelobt. Obwohl es ein Lob ist, ist es der Person hochnotsterbens peinlich. Sie bekommt einen roten Kopf!
    Diese Person wird noch Jahre später einen roten Kopf bekommen, wenn sie vor einer Gruppe steht und vortragen muss.
    Inzwischen hat diese Person weniger Probleme vor anderen zu stehen und Vorträge zu halten, wel sie sich immer wieder mit dieser Situation konfrontiert hat.


    An hand dieses Beipieles erkennst du, dass es für die Person (Schüler oder Schülerin), dass es nicht einfach ist, etwas peinliches als "normal" anzusehen.


    Glaub mir, dass mit den Kuscheltieren oder Blumen oder was auch immer hilft. Es gibt auch noch die Variante sich alle unbekleidet vorzustellen. Davon rate ich allerdings ab, da es zu unerwarteten Reaktionen kommen kann (Lachflash etc.) Nutz das "Angebot", das dir deine Mutter gemacht hat und übe einfach mit ihr.
    Die Geschichte mit den Fotos ist folgende: Ohne Einverständis ist da normal nichts möglich. Schau mal in deinen Unterlagen, ob du dazu etwas unterschrieben hast! Üblicher Weise werden zu Schuljahresbeginn entsprechende Formulare ausgeteilt. Auch in der Theatergruppe sollte das Thema ruhig nochmal besprochen werden, denn das Internet vergisst nichts.

    Eins noch: unsere Lehrerin hat ja auch gesagt, dass wir uns nicht beschweren können, weil wir ja durch die langen Ärmel und Leggings sowieso kaum Haut zeigen würden. Würdest du ihr da zustimmen? Weil mir erschien das erst mal nicht so logisch, weil ich das Gefühl habe, dadurch fallen die nackten Füße dann erst recht auf und kommen zur Geltung. Aber vielleicht liege ich da auch falsch.


    Du hast die "Geschichte" mit der Kleidung richtig aufgefasst. Die Füße sollen auffallen, damit die Intimität und Verletzlichkeit noch besser dargestellt werden kann. Ich würde deiner Lehrerin zustimmen: ihr zeigt im Vergleich zum "gewöhnlichen" Schulalltag auf der Bühne echt wenig Haut. Schau dir zum Beispiel deiner Mitschüler an, was die so tragen, wenn es richtig warm ist. Dann verstehst du sofort, was deine Lehrerin und auch ich meinen.


    Im Vergleich dazu sind die nackten Füße echt "klosterhaft".


    Lehrer wägen immer ab, was zumutbar ist und was gar nicht geht. In einer Theatergruppe ist das besonders der Fall, da hier auch zum Teil sehr persönliche Erfahrungen der Schüler mit in die Rollen einsteigen. Manches ist einfach nicht zu machen bzw. umzusetzen. Bei euch war es eben die Sache mit dem Barfuß laufen. Mir ist durchaus klar, dass es Menschen gibt, denen das einfach nur peinlich ist und sie sich "nackt" fühlen, wenn sie nichts an den Füßen haben. Dabei ist aber nicht zu vergessen, dass die Füße nur einen kleinen Teil unseres Körpers ausmachen.


    Für mich ist es nur peinlich keine Schuhe zutragen, wenn ich zu vor den ganzen Tag in Schuhen unterweg war und die Füße, gerade im Sommer, geschwitzt haben. Ansonsten ist es für mich normal auch mal barsch zu laufen.


    Zum Alter:
    Es ist für manche gerade in der Pubertät schwierig sich und ihren sich verändernden Körper zu akzeptieren, deswegen hatte ich in der PN danach gefragt.


    Zu den Macken:
    Sich entblößt zu fühlen, wenn man barfuß unterwegs ist, ist noch eine Macke mit der ich gut leben kann. Andere Macken sind sind durch aus schlimmer.


    Für mich wäre es weit aus peinlicher mit einem offenem Reisverschluss vor einer Gruppe von Menschen stehen zu müssen und es nicht zu bemerken 8| .


    Wie ich oben schon geschrieben hatte. Übe einfach, es wird sich irgentwann legen. Ich bin mir auch sicher, dass du das schaffst und alle anderen "an die Wand spielst" :thumbsup: .

  • Ich verstehe. Dann ist sozusagen mein Schamgefühl ja ein weiterer Grund warum es wichtig ist, dass die Lehrer das bei mir durchziehen, weil ich es sonst nicht lernen werde und Gefangene meiner Ängste und Unsicherheiten bleibe? So habe ich den Vergleich mit dem Vorlesen jetzt interpretiert.


    Zu den Fotos, wo du es jetzt sagst, wir kriegen tatsächlich immer irgendein Standardformular zum Unterschreiben. Dabei geht es immer um unterschiedliche Sachen, aber ich glaube dass da auch irgendwas zur Verwendung von Fotos stand, allerdings glaube ich nichts speziell zur Theater-AG. Leider habe ich das nicht mehr und ich glaube, wir mussten es damals auch unterschrieben abgeben. Ich habe wegen dieser Sache eben noch mal einen Lehrer gefragt, der bei uns auch die Foto-AG macht, wie das rechtlich aussieht und seine Antwort war, dass das bei Kulturveranstaltungen wie einer Theateraufführung nicht gilt. Also dass es da normal ist, Fotos zu machen und diese auch zu veröffentlichen. Weißt du da genaueres drüber?


    Was Kleidung angeht, ja, natürlich laufen viele jetzt im Sommer viel „freizügiger“ rum und zeigen natürlich auch ihre Füße in Sandalen und auch an anderen Stellen viel Haut. Da hast du schon recht, aber natürlich ist es da eine freiwillige Sache und damit schon ein bisschen anders.


    Dass die lange Kleidung auch dafür da ist, die Füße dann stärker zu betonen, das war mir noch nicht so klar, aber macht natürlich Sinn. Für mich wird es dadurch nicht einfacher, aber es stimmt natürlich, dass es die Aussage des Stücks so besser darstellt, wenn es direkt jedem auffällt, dass unsere Füße nackt sind und man dann drüber nachdenkt, warum eigentlich usw.


    Einen Satz von dir habe ich nicht ganz verstanden: Du hast geschrieben „Manches ist einfach nicht zu machen bzw. umzusetzen“ und beziehst dich dabei irgendwie auf das barfuß laufen?


    Ansonsten würde mich vor allem noch interessieren, ob das jetzt eigentlich ein Sonderfall ist an unserer Schule oder ob auch schon mal andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben, dass man beim Theaterspielen in der Schule barfuß mitmachen musste?

    lg Jasmin

  • Ängste und Unsicherheiten sind perse ersteinmal nichts schlechtes, weil sie uns zur Vorsicht mahen. Ausßerdem gehört eine gesunde Portion Angst zu uns Menschen einfach dazu.
    Für nackte Füße braucht man sich in der Regel nicht schämen. Wenn es bei dir so ist, ist es ein Teil von dir, der für das Theaterstück etwas "reduziert" werden muss. Mit Reduziert meinte ich im positiven Sinn zu üben, dass es dir weniger Peinlich ist deine Füße zu zeigen.
    Du hast meine Aussage mit dem Lesen richtig interpretiert.
    Wichtig ist, dass dir klar ist, dass das Schamgefühl uns sagt, was in der Gesellschaft und auch für dich persönlich eine Grenze ist, die nach Möglichkeit nicht überschritten werden sollte. Das heißt, gewisse Dinge sind einfach ein Tabu in der Gesellschaft und andere oder die gleichen Dinge sind auch für einzelne Menschen ein Tabu. Wenn diese Tabus gebrochen werden, bringt es uns dazu, dass wir uns schämen.
    Dabei ist allerdings zu beachten, dass es Tabus gibt, deren "Bruch" die Gesellschaft weiterbringen und Tabus, die Tabus bleiben sollten und bei weiteren Tabus tun sich die Menschen schwer, damit richtig umzugehen. Zum letzteren gehört beispielsweise das Thema "Tod", über das in den Familien eher wenig bis am besten gar nicht gesprochen wird, obwohl es zum Leben dazu gehört.


    Frag deinen Lehrer aus der FotoAG nochmal nach dem DSVGO und dem KUG, denn es ist durchaus möglich, dass die Schule als Veranstalter der Aufführung, das Fotographieren untersagen kann, die Betonung liegt auf "möglich" und "kann". Notfalls müssen sich die Lehrkräfte mal mit der Rechtsabteilung des zuständigen Ministeriums darüber unterhalten.


    Der Kleidungsstil mag zwar "freiwillig" sein, jedoch ist es fast schon auffällig, dass es für einige nur darum zu gehen scheint, gesehen oder gesehen werden. Kleidung hilft dort sehr viel oder eben das "Minimum" an Kleidung. Damit unterliegen diese Schüler einem gewissen "Gruppendruck", den sie sich selbst auferlegen. Dieses ist auch ein Grund warum an nicht wenigen Schulen XXL-T-shirts für die Schüler bereit gehalten werden, wenn diese sich zu freizügig kleiden.



    Einen Satz von dir habe ich nicht ganz verstanden: Du hast geschrieben „Manches ist einfach nicht zu machen bzw. umzusetzen“ und beziehst dich dabei irgendwie auf das barfuß laufen?

    Damit bezog ich mich auf die Tatsache, dass das Theaterstück auch mit weniger Kleidung interpretiert werden kann. Was in Anbetracht des Umstandes, dass du an einer allgemeinbildenden Schule und nicht an einer Schauspielschule bist, einfach nicht geht.
    Das barfuß laufen ist dabei als umsetzbare und jugendgerechte Variante zu verstehen.
    Um das zu verdeutlichen ein Beispiel:
    Es gibt Theatervorführungen, die werden nach der Premiere regelrecht vom Publikum zerrissen.
    Warum? Weil sie einfach zu schonungslos sind und fast alles bieten, wofür sich andere schämen würden oder die einfach nur geschmacklos sind.


    Da die gleichen Theaterstücke an den Schulen unterschiedlich interpretiert werden, kann es zu verschiedenen Darstellungen kommen.

  • Hi!


    DSVGO und KUG sagte mir gar nichts, das erste hab ich jetzt bei google gefunden. Ich glaube aber wirklich nicht, dass meine Lehrer sich jetzt ausführlich juristisch beraten lassen wollen deswegen. Bisher wurde es bei verschiedenen Aufführungen in meiner Schule so gehandhabt, dass einer von der Schule aus Fotos gemacht hat, die dann auch veröffentlicht wurden und sonst konnte natürlich noch jeder für sich privat welche machen. Also denke ich nicht dass die Schule das verbieten wird. Aber es stimmt glaube ich dass die Schule das entscheiden kann, ob Fotos gemacht werden oder nicht. Das heißt dann vermutlich, dass ich auch das akzeptieren muss, dass ich eventuell auf einigen Fotos drauf sein werde.



    Was den Kleidungsstil betrifft stimme ich dir zu. Das mit den XXL-Tshirts ist ja krass, hab ich aber noch nie von gehört.



    Den einen Satz von dir hatte ich wirklich dann falsch verstanden, also gut dass ich noch mal nachgefragt habe. Ja klar, richtig nackt würde natürlich gar nicht akzeptiert werden, also das können sie nicht machen. Dass die Schülerinnen und Schüler mal ihre nackten Füße zeigen ist wahrscheinlich so das Maximum an Intimität was man an einer Schule verpflichtend verlangen kann. Für viele ist es ja auch gar nichts Besonderes und die denen es peinlich ist, müssen das dann wohl einfach mal aushalten.


    Ich bin jedenfalls mal gespannt wie es dann wird bei den Aufführungen. Habe jetzt eben vor meiner Mutter und meiner Schwester den Text geübt und bevor ich anfangen wollte, hat sie mich dann auch daran erinnert, dass ich die Socken ausziehen muss. Außerdem musste ich mich direkt vor sie hinstellen, sodass sie meine Füße sehen können. Meine Mutter fand das notwendig, um mich auf die Aufführung vorzubereiten. Mir war das natürlich unangenehm, aber vielleicht hilft es ja gerade deshalb tatsächlich.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • :pinch:
    • 8|
    • :cursing:
    • :wacko:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip