Landtagswahl in Bayern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Landtagswahl in Bayern

      Hallo.

      Auf Grund der immer näher kommenden Landtagswahl in Bayern habe ich mal nach einer Überischt zu den Wahlprogrammen geforscht.
      Die Wahlprogramme sind weitestgehend zu bekommen.
      Nur die Regierungspartei ist leider noch nicht soweit.

      Hier ein Link(Diakonisches Werk Bayern :: Zur bayerischen Landtagswahl 2018), der alle Wahlprogramme zugänglich macht ohne, dass man genötigt wird Cookies zu zu lassen, die man nicht will. Die AfD tritt in diesem Zusammenhang leider sehr negativ auf.
      Zur Quelle: Sicher die Diakoni ist eine Christliche Organisation, die zur Evangelischen Kirche gehört. Sie stellt auf der angegebenen Seite auch ihre Forderungen an die mögliche Regierung zur Diskussion bzw. als Information zur Verfügung. Ebenfalls toll: es gibt eine Liste für jede größere Partei, auf der die Bewerber nach Wahlkreis sortiert stehen. Manko: Wer weiß schon auswendig, in welchem Wahlkreis er wohnt. Abhilfe: Wahlkreise_Bayerns_BW2017.pdf oder Wahlkreiseinteilung Bayern - Der Bundeswahlleiter

      Folgende Bewerberlisten sind zu finden: AfD, Bündnis 90 / Die Grünen, CSU, FDP, Freie Wähler, ÖDP und SPD.
      Folgende Wahlprogramme für 2018 sind zu finden: AfD, Bündnis 90 / Die Grünen, FDP, Freie Wähler, ÖDP und SPD.

      Eine weiter Quelle: Wahlprogramme für die Landtagswahl 2018 in Bayern

      Hier finden wir auch ein Programm der Regierungspartei. Es ist das Regierungsprogram.
      Beim Wahlprogramm lautet es: der Status ist noch nicht beschlossen.


      Wer alles einzeln haben möchte, der darf gerne die einzelnen Seiten der Parteien aufrufen. Das macht die Taskleiste jedoch sehr voll.


      In diesem Sinne: Viel Spaß beim Informieren und Entscheiden.


      LG

      Jade


      :!: Hinweis für die Diskussionen: Bitte bachtet die Regeln dieses Forums.

      (Bei der Bundestagswahldiskussion ging es etwas hitzig zu, daher hier der Hinweis auf die Forenreglen.)
    • Teilweise sind echt ganz annehmbare Programmzusammenfassungen dabei.

      Ich persönlich finde das Wählen an sich, zumindest wenn man sich detailliert damit beschäftigt, eine unwahrscheinlich schwierige Sache.
      Habe selbst schon diverse originale Parteiprogramme durchgelesen, aber sich anhand dessen (u. den Medienauftritten usw.) eine eigene Meinung zu bilden, ist nicht einfach.
      Zumal ein Großteil der Medien bzw. deren Kommentare sehr gesteuert sind und die Programme seltenst unparteiisch ausgelegt bzw. zusammengefasst werden.

      Bin dennoch gespannt auf die LT Wahlen und freue mich auf Mitte Oktober.
      Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
    • Vielen Dank fürs Zustammenstellen der Links, Jade! :)

      Da ich nicht aus Bayern komme, habe ich tatsächlich nicht vor, mir sämtliche Parteiprogramme durchzulesen, dafür ist mit meine Zeit dann doch etwas zu schade. Finde es aber etwas seltsam, dass auf der Seite der Diakoni die Linkspartei nicht aufgeführt wird, würde mich tatsächlich interessieren woran das liegt. Gibt nämlich eigentlich keinen ersichtlichen Grund, wieso sie nicht aufgeführt werden sollte, wenn sogar die ÖDP vertreten ist.

      Zur Wahl an sich, gilt es zu sagen, dass es erschreckend ist, dass in Bayern nahezu 60% rechtspopulistisch wählen (AfD und CSU). Ich weiß nicht, für was das "C" in CSU steht, denn abgesehen von ihrem genialen Einfall Kreuze in Behörden aufhängen zu lassen hat die Partei, überspitzt gesagt, mit dem Christentum genauso wenig zu tun wie mit dem Islam.
      Und es zeigt sich wieder einmal: Positionen von Rechten zu übernehmen hilft der eigenen Partei nichts, im Gegenteil sie stärkt das Original. Keine Ahnung, wann diese Logik mal in den Köpfen der Politiker*innen ankommt.

      Und noch ne kurze Anregung: Könnte man den Thread auf die Landtagswahl in Hessen ausweiten, schließlich wird dort ja nur zwei Wochen später gewählt, auch wenn sie medial deutlich im Schatten der Bayernwahl steht.
    • Angesichts der vorherrschenden Akademikerquote der Partei vermute ich vielmehr, dass u.a. solche Dinge gezielt hervorgerufen werden, um Aufmerksamkeit zu erringen.

      Jegliche zu harsche Aussagen der Afd werden derzeit sofort von der Presse zerlegt, was jede Menge PR mit sich bringt. Ob nun negativ oder nicht - im Unterbewusstsein bleibt die Partei dann vermutlich doch irgendwie hängen.
      Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
    • Schakon schrieb:

      Angesichts der vorherrschenden Akademikerquote der Partei vermute ich vielmehr, dass u.a. solche Dinge gezielt hervorgerufen werden, um Aufmerksamkeit zu erringen.

      Jegliche zu harsche Aussagen der Afd werden derzeit sofort von der Presse zerlegt, was jede Menge PR mit sich bringt. Ob nun negativ oder nicht - im Unterbewusstsein bleibt die Partei dann vermutlich doch irgendwie hängen.
      Frei nach dem Motto: auch negative Presse ist Presse. Die bleiben im Gespräch, während die anderen teilweise nur "kurz" wieder auf der Bildfläche auf treten, sind die von der AfD seit Monaten gefühlt immer in irgendeiner Weise in den Medien präsent. So verschwinet die Partei nicht in der Veersenkung.
      Blöd, dass dieses weder der Presse noch den anderen Parteien wirklich bewusst erscheint. So hat die AfD die "beste" Wahlwerbung, die sie sich nur wünschen können.
      Auf die Analyse nach der Wahl bin ich gespannt.
      Mein Tipp: Wie konnte die AfD bloß mit X % in den Landtag einziehen? Wie haben die das gemacht?
      Und von den "Verantwortlichen" kommt keinerlei Reflektion.


      Update: AfD-Wahlprogramm: "Das Risiko, dass das jemand liest" - Bayern - Süddeutsche.de (Da ist der eigenen Partei das Wahlprogramm wohl etwas peinlich.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jade () aus folgendem Grund: Ich möchte nicht unnötig pushen.