Als Schüler Steuererklärung machen :(

  • Ich hab in den Ferien in einer Fabrik gearbeitet, Fließband war das. Zwar bin ich nicht über die 9.000 Euro im Jahr gekommen, aber weil ich jeden Tag mit dem Zug anreisen musste, will mein Papa, dass ich mir die Kosten für die Fahrkarte wieder zurückhole. Jetzt soll ich alles aufbewahren und die KM rausschreiben.


    Muss ich da nun die Fluglinie an KM notieren oder den exakten Weg mit dem Zug? Oder meine Stiefoma sagt, ich müsse den Weg des AUTOS mit den KM angeben. Hä? Was stimmt denn nun? Und kann ich das einfach bei Papa mit der Erklärung abgeben oder muss ich das echt alleine machen? Ich rall langsam nichts mehr.

  • Hi,


    ich weiß, Steuern machen keinen Spaß, sind aber wichtig. Folgender Maßen Hand habst du das jetzt:
    * alles Sammeln, was du im Studium an Geld für Material und ander Uni-relevante Dinge ausgegeben hast. (Da wird einiges zusammen kommen)
    * wenn du ein Ticket hast, spielen die km blöderweise keine Rolle, bist du das ganze mit dem Auto gefahren zählen die km, die du gefahren bist.


    Tipp: Wenn du deine Fabrikarbeit als Praktikum anerkennen lassen kannst, ist es sogar noch besser.

  • Ergänzend zu der Antwort von Jade:


    Wenn du keine weiteren steuerpflichtigen Einkünfte als den unter 9000€ liegenden Betrag hast, liegt dein zu versteuerndes Einkommen unter dem Grundfreibetrag.
    Du bekommst dann die gesamten gezahlten Steuern erstattet.




    Solltest du über den Freibetrag kommen gibst du Anfang 2019 eine Einkommensteuererklärung via ELSTER ab ---> https://www.elster.de/
    Alternativ helfen dir auch Steuervereine oder bestimmt ebenso dein Vater.
    Siehe auch: Rechte und Pflichten im Ferienjob


    Des Weiteren:


    Es gibt zwei Möglichkeiten, Einkommen aus kurzfristiger Beschäftigung (Praktikum oder Ferienjob) zu versteuern: Entweder per Lohnsteuer oder per Pauschalversteuerung.
    Bei zweiter Variante zahlen Schüler/Studenten pauschal eine Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ihr Einkommen, sofern sie den Grundfreibetrag überschreiten.
    Ein Nachteil im Vergleich zur Arbeit auf Lohnsteuer ist, dass bei der Pauschalversteuerung keine Werbungskosten bzw. Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden können.
    Das heißt, bspw. Fahrtkosten zwischen Wohn- und Arbeitsort können nicht von der Steuer abgesetzt oder als Verlustvortrag geltend gemacht werden.
    Zudem bekommen Schüler/Studenten die vom Arbeitgeber abgeführte Lohnsteuer in voller Höhe zurück, wenn der Grundfreibetrag am Jahresende nicht überschritten wurde.
    (Quelle: https://www.studentensteuererk…-und-praktikum-steuerfrei)


  • Hi,


    ich weiß, Steuern machen keinen Spaß, sind aber wichtig. Folgender Maßen Hand habst du das jetzt:
    * alles Sammeln, was du im Studium an Geld für Material und ander Uni-relevante Dinge ausgegeben hast. (Da wird einiges zusammen kommen)
    * wenn du ein Ticket hast, spielen die km blöderweise keine Rolle, bist du das ganze mit dem Auto gefahren zählen die km, die du gefahren bist.


    Tipp: Wenn du deine Fabrikarbeit als Praktikum anerkennen lassen kannst, ist es sogar noch besser.

    Da kann ich dir auf jeden Fall zustimmen

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • :pinch:
    • 8|
    • :cursing:
    • :wacko:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip