Hausaufgaben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hausaufgaben?

      Wie steht ihr zu Hausaufgaben? Habt ihr sie gemacht, habt ihr sie nicht gemacht? Findet ihr sie sinnvoll, nicht sinnvoll?

      Ich muss sagen ich habe ab der vierten oder fünften Klasse keine Hausaufgaben mehr gemacht, da ich diese nicht mehr für sinnvoll gehalten habe, daran hat sich bis heute auch nichts geändert.
    • Hausaufgaben dienen der Festigung des Stoffes, der in der Schule durchgenommen worden ist. Von daher sind sie sinnvoll.
      Manch einer mag das Glück haben, alles sofort zu verstehen, doch das kann sich ändern. Ein Schulwechsel oder auch eine Berufsausbildung haben schon ein anderes Kaliber.
      Der Wechsel von Realschule auf Gymnasium oder FOS/BOS kann schon für manch eine Überraschung sorgen.
      Die Berufsausbildung, je nach Beruf kann die Zwischenprüfung auch mit in die Abschlussprüfung reinzählen, ist nicht zu unterschätzen.

      Hausaufgaben, die Versäumnisse aufarbeiten, halte ich auch für sinnvoll, allerdings ist es dann zwingend notwendig, dass jemand dabei ist, der bei Fragen auch das ein oder andere erklären kann.

      Hausaufgaben, die den nicht geschafften Stoff behandeln, quasi als Unterrichtsvorbereitung auf die nächste Stunde sind nur mäßig sinnvoll.
    • In der Grundschule sowie Unter- und Mittelstufe machen Hausaufgaben zur Wiederholung konkreter Themen durchaus Sinn.

      Ab einem gewissen Alter sollten aber alle genug Reife besitzen, freiwillig den Schulstoff zu wiederholen, wenn dies von Nöten ist. Pflichthausaufgaben, v.a. wenn es in Richtung Oberstufe oder Berufsschule geht, sind nicht wirklich zweckerfüllend.
      Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
    • Du scheinst n krasser Rebell zu sein..
      Hausaufgaben sollen dir nicht deine Freizeit vermiesen, sondern dir den Stoff näher beibringen.
      Wenn du den Stoff auch so kannst, sind die Hausaufgaben nur Minutenarbeit für dich.
      Wenn du dann nicht bereit bist, die zu erledigen, dann solltest du dich fragen, was du aus dir machen möchtest.

      Und jetzt komm mir nicht mit: Schule ist was anderes..
      Nein ist es nicht.
      Du bekommst später zwar Geld für deine Arbeit, aber was du jetzt gewinnst an Erfahrung und Wissen kann dir keiner Zahlen.. im Gegenteil, dafür darfst du später zahlen.
      Klar, dass du nicht alle Fächer für dein Leben brauchen wirst, aber einiges wird sich rentieren.

      Habe Hausaufgaben ebenfalls des Öfteren nicht gemacht, inzwischen (Oberstufe) wurde mir mehrfach klar gemacht, dass die Hausaufgaben FÜR mich sind und nicht GEGEN mich. :)
    • FFrozen schrieb:

      Du scheinst n krasser Rebell zu sein..
      Hausaufgaben sollen dir nicht deine Freizeit vermiesen, sondern dir den Stoff näher beibringen.
      Wenn du den Stoff auch so kannst, sind die Hausaufgaben nur Minutenarbeit für dich.
      Wenn du dann nicht bereit bist, die zu erledigen, dann solltest du dich fragen, was du aus dir machen möchtest.

      Und jetzt komm mir nicht mit: Schule ist was anderes..
      Nein ist es nicht.
      Du bekommst später zwar Geld für deine Arbeit, aber was du jetzt gewinnst an Erfahrung und Wissen kann dir keiner Zahlen.. im Gegenteil, dafür darfst du später zahlen.
      Klar, dass du nicht alle Fächer für dein Leben brauchen wirst, aber einiges wird sich rentieren.

      Habe Hausaufgaben ebenfalls des Öfteren nicht gemacht, inzwischen (Oberstufe) wurde mir mehrfach klar gemacht, dass die Hausaufgaben FÜR mich sind und nicht GEGEN mich. :)

      Freizeit opfern müsste man dafür trotzdem, selbst wenn es nur 45 Minuten sind, ich weiß nicht auf was für einer Realschule du warst, aber ich bekomme in jedem Fach eine Hausaufgabe pro Tag, außer Freitags, nun rechne mal so ca. 5 Minuten pro Hausaufgabe und dann sag mir es kostet keine Freizeit.

      Doch Schule ist was komplett anderes.
    • Du scheinst in der glücklichen Lage zu sein, dass du allein durchs aktive Teilnehmen am Unterricht lernst und keine Wiederholung benötigst, @xYumaYamamoto.
      Trotzdem sollstest du nicht den Eindruck vermitteln, Hausaufgaben seien völlig unnötig und würden einem so rein gar nichts bringen. Damit wirkst du denjenigen gegenüber, die die Hausaufgaben machen und sehr viel lernen müssen, ziemlich arrogant.
      5 min pro Fach ist eine angenehme Rechnung und es spricht für dich, dass du so schnell mit den Hausaufgaben bist. Ob du nun eine halbe Stunde mit Hausaufgaben verbringst oder die Zeit am Computer (auf Facebook beispielsweise) verbringst mach keinen Unterschied. Andere brauchen weit aus länger für ihre Hausaufgaben.

      @FFrozen hat recht, wenn er sagt, dass sich das später ändern kann.

      Und nein, Schule ist nichts anderes. Du kannst dir jetzt Lernstrategien aneignen, die du später gut gebrauchen kannst. Es hat schon viele gegeben, die so gedacht haben wie du und dann im Beruf mächtig auf die Nase gefallen sind. Wir möchten nicht, das es dir genauso geht.
    • FFrozen schrieb:

      Was hast du später vor zu arbeiten?
      Dann kann ich dir daran mal ein paar Beispiele geben, ansonsten verstehst du es anscheinend nicht.

      Derzeit überlege ich sowieso noch, geplant war entweder irgendwas mit Softwarentwicklung etc. oder Erzieher, jedoch hat sich mit Fortnite eine ganz neue Welt eröffnet und nun warte ich darauf was aus dem eSports in Fortnite wird.

      Jade schrieb:

      Du scheinst in der glücklichen Lage zu sein, dass du allein durchs aktive Teilnehmen am Unterricht lernst und keine Wiederholung benötigst, @xYumaYamamoto.
      Trotzdem sollstest du nicht den Eindruck vermitteln, Hausaufgaben seien völlig unnötig und würden einem so rein gar nichts bringen. Damit wirkst du denjenigen gegenüber, die die Hausaufgaben machen und sehr viel lernen müssen, ziemlich arrogant.
      5 min pro Fach ist eine angenehme Rechnung und es spricht für dich, dass du so schnell mit den Hausaufgaben bist. Ob du nun eine halbe Stunde mit Hausaufgaben verbringst oder die Zeit am Computer (auf Facebook beispielsweise) verbringst mach keinen Unterschied. Andere brauchen weit aus länger für ihre Hausaufgaben.

      @FFrozen hat recht, wenn er sagt, dass sich das später ändern kann.

      Und nein, Schule ist nichts anderes. Du kannst dir jetzt Lernstrategien aneignen, die du später gut gebrauchen kannst. Es hat schon viele gegeben, die so gedacht haben wie du und dann im Beruf mächtig auf die Nase gefallen sind. Wir möchten nicht, das es dir genauso geht.

      Das kann zwar sein, jedoch kann ich dafür ja nichts und ob man nun von mir denkt ich bin arrogant oder nicht ist mir auch relativ egal, wobei ich behaupten würde teilweise bin ich es auch.

      Als Autist findest du immer Mittel und Wege dich durch alles durchzuboxen :P
    • Huhu,

      der Grundgedanke der Hausaufgaben ist in meinen Augen durchaus sinnvoll - Denn Hausaufgaben helfen uns, den wichtigen Schulstoff zu verinnerlichen.
      Oft sprengt die Menge der Hausaufgabe aber den Rahmen und könnte knapper gehalten werden :/

      Hausaufgaben zu einer Pflicht zu machen halte ich höchstens bis zur 8. Klasse für sinnvoll.
      Schließlich sollte man irgendwann alt genug sein, um selbst zu bestimmen, was man tun möchte.

      Ich bin zum Beispiel in Englisch ziemlich gut und in Mathematik ganz furchtbar.

      Warum sollte ich dann zu Hause Englisch lernen, wenn ich doch in Mathe viel mehr Aufholbedarf habe?