Wie von Abschlussfahrt fernbleiben, ohne Teilnahme bezahlen zu müssen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie von Abschlussfahrt fernbleiben, ohne Teilnahme bezahlen zu müssen?

      Guten Tag alle zusammen, ich habe schon länger ein Problem bezüglich unserer Abschlussfahrt.
      Diese findet nächstes Jahr statt und ich hatte schon von Anfang an vor, daran nicht teilzunehmen aus verschiedenen Gründen (komme nicht mit Mitschülern oder dem Klassenlehrer zurecht, bin mit dem Reiseziel und dem Programm nicht einverstanden usw.).
      Ich habe bereits mehrmals mit dem Schulleiter diskutiert, wie ich mich von der Fahrt befreien lassen kann, aber er hat nur immer wieder wiederholt, dass die Fahrt Pflicht ist und meine Eltern Ärger mit dem Schulamt bekommen, wenn ich nicht mitfahre. Zuletzt hat er mir aber dann geraten, einfach da krank zu sein wobei ich aber selbstverständlich den vollen Preis trotzdem zahlen muss und höchstens einen kleinen Teil zurückbekomme.

      Mir ist natürlich klar, dass das die reinste Geldverschwendung ist, aber auch meine Eltern haben mich darauf hingewiesen, dass sie bestimmt keine 400 € dafür zahlen werden um mich von dieser Fahrt freizukaufen.

      Jetzt weiß ich natürlich nicht was ich machen soll. Mitfahren ist für mich wirklich keine Option. Ich habe mir sogar schon überlegt, einfach die 400 € dafür zu sparen und es aus eigener Tasche zu bezahlen, aber damit wären wir wieder bei dem Punkt, wenn ich 400 € hätte, möchte ich sie für etwas sinnvolleres ausgeben als eine alberne Abschlussfahrt.

      Was habe ich denn noch für Möglichkeiten, kann ich mich noch an irgendjemanden wenden um mich davon zu befreien oder auf welche Weise könnte ich doch den vollen Preis zurück erhalten?
    • Guten Tag,

      ich hatte während meiner Schulzeit ein ähnliches Problem, bin aber auf jede der Abschlussfahrten mit gefahren und ich hatte meinen Spaß. Es gab auch einige, die mit dem Programm oder dem Ziel nicht zufrieden waren, aber es ist von der gesamten Klasse über das Ziel abgestimmt worden, womit klar war die Mehrheit gewinnt. (Demokratische Abstimmung) Am Ende hatten aber wirklich alle ihren Spaß.

      Die Abschlussfahrt hat vielen auch gezeigt, dass es wichtig ist auch mit Personen auszukommen, die man nicht mag oder mit denen man Differenzen hat. Es war eine sehr gute Vorbereitung auf die Zeit nach der Schule. Schließlich gibt es im Berufsleben genügend Probleme, als dass man es sich noch mit den Vorgesetzten oder den Kollegen verscherzen muss.

      Du wirst sicherlich nicht mit jedem deiner Mitschüler nicht klar kommen und auch nicht nur deinen Klassenlehrer dabei haben.
      Dein Direktor hat die gesagt, was geht und was nicht. Allerdings würde ich von der Variante "Krank machen" abraten, zumal du dich damit erst recht ins Abseits stellst und das letzte Jahr nicht unbedingt angenehmer für dich werden wird.

      Wenn alle Klassen zum selben Zeitpunkt eine Klassenfahrt haben, dann musst du mit. Ansonsten gäbe es die Möglichkeit in der Paralellklasse am Unterricht teilzunehmen.(Aufsichtspflicht)
    • FFrozen schrieb:

      Seit wann ist es Pflicht, an Klassenfahrten Teil-zunehmen?
      Es hängt von den Bundesländern ab, wie sie es handhaben. (Blick in die entsprechende Schulordnung des Landes werfen.) Allerdings ist es in erster Linie eine schulische Veranstalltung, die wähnrend der Unterrichtszeit stattfindet, und somit Pflicht. (Schulflicht)
      Sich da raus zu lotsen, ist nicht einfach und macht es einem Schüler nicht unbedingt angenehmer.
      Ich hatte zwei Mädels in meiner Klasse, die sich immer wieder um Klassenfahrten gedrückt hatten (Begründung mit der Religionszugehörigkeit oder sowas), war nicht witzig und hat dafür gesorgt, dass die beiden in der Klasse ziemlich am Rand standen. Man wollte noch weniger mit denen zu tun haben als ohnehin schon.

      Überigens ist es für die Lehrer auch Arbeitszeit. Wenn keine Abschluss- und Klassenfahrten mehr stattfinden sollen, werden einige Schüler das nicht toll finden. Die Lehrer hingegen könnten sich damit eher anfreunden. Es gibt breits einige Schulen in D, die die Klassenfahrten und Abschlussfahrten gestrichen haben.
    • @Jade
      Erstmal danke für die Antwort.

      Ich möchte dazu nur sagen, dass ich auch auf den vier bisherigen Klassenfahrten wo ich mitgefahren bin, keinen Spaß hatte und da waren sogar meine Freunde dabei und wir sind an schöne Orte gefahren.
      Alleine in einem fremden und langweiligen Land zu sein und Dinge zu machen, die ich nicht ausstehen kann, hört sich da wirklich nicht nach Spaß an.

      Und nur mal so, bei mir kann man von Demokratie nicht reden, da nach einigen Uneinigkeiten fünf Leute alleine beschlossen haben wo wir hinfahren und der Lehrer ihn einfach zugestimmt hat ohne dass der Rest der Klasse gefragt wurde.

      Bezüglich mit anderen Personen klar kommen: Kann ich natürlich verstehen, aber ich musste meine gesamte Schulzeit über Kompromisse eingehen und mich mit Leuten beschäftigen die ich nicht ausstehen könnte. Und auch wenn mir klar ist, dass das mein ganzes Leben so weitergehen wird, ärgert es mich nun mal dass das jetzt schon wieder der Fall ist und ich mich nicht einmal davor drücken kann.

      Und zu guter Letzt, ich bin schon mehr oder weniger ein Außenseiter in der Klasse, aber nicht in dem Sinne dass ich gemobbt werde sondern dass einfach jeder mich in Ruhe lässt und ich dafür auch alle anderen. Ich weiß, dass es keinen stören wird wenn ich nicht mitfahre, aber dass ich die 400 € die ich einzahle dann natürlich nicht mehr sehe ist das größte Problem.

      Und mir wurde auch schon gesagt, dass ich nicht in Parallelklassen gehen kann, da unser gesamter Jahrgang wegfällt, aber eine Bekannte von mir die noch keine deutsche Staatsbürgerschaft hat und daher nicht teilnehmen kann, darf komischerweise am Unterricht des unteren Jahrgang teilnehmen.

      @FFrozen
      Ich habe mich nicht darüber informiert wie es in anderen Bundesländern ist, aber im hessischen Schulgesetz steht tatsächlich irgendwas davon dass nur aus Krankheitsgründen die Teilnahme an einer Klassenfahrt "verweigert" werden kann.
      Und das hatten mein Klassenlehrer und Direktor auch schon mehrfach betont, also denke ich mal dass sie sich das nicht ausgedacht haben.
    • Die Klassenfahrt von dir scheint ins Ausland zu gehen. Nun das kann langweilig werden, muss aber nicht. Ich bin an die Cote d'Azure im Abi gefahren, trotz manchen Nervensägen hatte ich meinen Spaß.

      Dass es nicht demokratisch abgelaufen ist, ist bedauerlich. Ich nehme an die Uneinigkeiten waren einer der Punkte, weswegen sich der Lehrer gesagt hat, diese fünf kriegen den Zuschlag. Die Uneinigkeiten hätten besprochen werden müssen, da gebe ich dir recht.
      Wenn es beispielsweise wie folgt gemacht worden wäre, hättest du und vermutlich auch einige andere weniger Ärger mit der Wahl gehabt:
      1. Sammeln der Vorschläge
      2. Aus der Sammlung zwei maximal drei Favoriten bestimmen und über diese Abstimmen lassen (alles schön im Klassenverband)
      3. Das Ziel mit den meisten Stimmen gewinnt.

      Was ich mir auch noch vorstellen kann ist, dass das Ziel, für welches diese fünf gestimmt hatten, auch schon die meisten Stimmen hatte, nd der Lehrer deswegen dem zugestimmt hat. unabhängig von dem was die anderen in der Klasse gesagt haben. (Da ich nicht dabei war, ist dieses nur eine Vermutung.)

      "ich mich nicht einmal davor drücken kann." Diese Aussage von dir kann ich auch gut nachvollziehen.
      Dem gegenübersteht: Teilnahme an Klassenfahrten ist Pflicht | hessenschau.de | Gesellschaft , diese Aussage vom Kulutsminister, was Klassenfahrten angeht. Der Krankheitsfall sollte darüberhinaus auch plausibel sein (s.u.)



      Deine Bekannte hat keine Deutsche Staatsbürgerschaft und somit ist sie raus aus der Nummer. Solche Schüler werden an der Grenze abgewiesen und müssen, wenn sie richtig Pech haben, auf eigene Kosten wieder zurückfahren. Deine Lehrer haben sich darüber zum Glück schon vorher Gedanken gemacht.

      Trotzallem rate ich dir auch weiterhin vom "Krank machen" ab, weil das deinen Status als "Sonderling" (der du mit Sicherheit nicht bist) noch unterstreichen und zu Mobbing führen könnte. Es sei denn du bist wirklich krank, denn es gilt
      "3. Gesundheitliche Richtlinien
      Vor mehrtägigen Veranstaltungen sollen minderjährige Schülerinnen und
      Schüler eine schriftliche Erklärung der Eltern, volljährige Schülerinnen und
      Schüler eine eigene Erklärung darüber abgeben, dass sie zurzeit frei sind
      von ansteckenden Krankheiten. Auf organische Leiden, welche die
      Leistungsfähigkeit einschränken, ist hinzuweisen." (Hessen-2004.pdf)
    • Wie bereits gesagt, du unterliegst der Schulpflicht. Auch wenn der ganze Jahrgang auf Reisen sein wird, bist du deshalb bei Wegfall deiner "Krankheit" nicht vom Schulbesuch befreit. Abgesehen davon, dass natürlich ärztl. Attest bei mehrtägigem krankheitsbedingten Fehlen notwendig werden wird. Aber da wirst du wohl einen Mediziner bei der Hand haben.