Überraschung;-) die "Jugend" der "Zocker"

    • Fraglich, ob die auch Onlineverkäufe (Steam) erfasst haben.
      Die Zahlen wirken komisch.
      „Die Grundfarben der Geschichte sind nicht Schwarz und Weiß, ihr Grundmuster nicht der Kontrast eines Schachbretts; die Grundfarbe der Geschichte ist grau, in unendlichen Schattierungen.“
      – Thomas Nipperdey
    • Lars schrieb:

      Fraglich, ob die auch Onlineverkäufe (Steam) erfasst haben.
      Die Zahlen wirken komisch.
      Darum habe ich sie auch zur Diskussion hier reingestellt.
      Wir dürfen dabei aber auch nicht vergessen, dass sich nicht alle Senioren den modernen Medien und Unterhaltungsformen verschließen. Insbesondere da die Kinder/Enkelkinder/Urenkelkinder nicht mehr unbedingt an ihrem Geburtsort verweilen und die Groß-/Urgroßeltern trotzdem gerne Kontakt zu ihrer Familie halten möchten. Da müssen sich die Senioren zwangsweise schon mit den Medien auseinandersetzten. Und viele der heutigen 50+ Herrschaften sind /fühlen sich einsam, da kann zocken doch eine Möglichkeit sein mit andern in Kontakt zu kommen. Teamspech und Co machen es ja während des Zockens möglich. Vor zehn oder fünfzehn Jahren hat das bestimmt etwas anders ausgesehen.

      Empfehle evtl. unseren Studis hier im Forum sowas doch als Thema einer Abschlussarbeit zu machen und so die Studie/Umfrage aus dem Artkel zu überprüfen. (Es ist nur ein Vorschlag!) Die Ergebnisse sind bestimmt interessant für uns alle.