Vertrauen bei Problemen?

    • Vertrauen bei Problemen?

      Ich habe ein klitze-kleines Problemchen...

      Ich "ritze" mich und ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll... bei meiner Klassenlehrerin habe ich irgendwie Angst das sie es in der Klasse oder so weiter erzählt und einen Vertrauenslehrer haben wir nciht an unserer Schule...

      Wir sind 9 Mädels in der Klasse.... 2 ritzen sich auch. Ich habe aber auch irgendwie Angst das es meine Lehrer rausbekommen, weil ich sonst eher schüchtern und zurückhaltend bin und sie sowas nicht von mir kennen...

      Eine Freundin von mir hat es als erstes rausbekommen das ich es mache. Sie hat nicht mit mir geredet sondern ist gleich zu den anderen gegangen und hat es weiter erzählt... was mich ein wenig verletzt hat.
    • Red halt mit deiner Lehrerin wieder, ich denke du kannst sie am besten einschätzen von uns ob sie es weiter sagen wird und nicht. Ansonsten bleibt dir nur der Psychologe, denn ich gehe davon aus du willst nicht mit deinen Eltern darüber reden?

      Die andere Frage ist natürlich warum du dich ritzt?
    • Durch was wurde denn deine depressive Phase (auch wenn es nicht viele zugeben wollen) ausgelöst? Keiner ritzt sich grundlos.

      Hier hast du die Chance anonym zu berichten, anders kann man dir leider nicht weiterhelfen.

      Ich kenne genug, die es früher auch getan haben, lass es einfach, es bringt nichts. Hast du wirklich keine guten Freunde, denen du es anvertrauen kannst und die es nicht weitererzählen? Psychologen haben meistens Schweigepflicht, viele Schulen bieten das an, ansonsten auch teilweise nicht gewinnorientierte Helfer/Einrichtungen, mit denen du über alles reden kannst.
      Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
    • Hallo,

      habt ihr an eurerer Schule "Vertrauens-Lehrer"? Dann könntest du dich an einen solchen wenden, denn dieser verrät sicher gar nichts irgendeinem anderen Schüler und an sich kannst du auch deiner Klassenlehrerin vertrauen, dass sie so etwas nicht tut, da sie nun mal eine Vertrauensperson ist und sie für dich einen Ansprechpartner bildet und sie sich auch sicher sein wird, dass so etwas nicht an andere Schüler gegen deinen Willen weiter getragen wird.

      Ansonsten kann ich dir noch nahe lagen, entweder ein offenes Gespräch mit deinen Eltern zu beginnen oder dich im Internet nach einem Psychologen bzw. Jugendpsychologen zu erkundigen und einfach mal ein Termin bei denen machen. Sie können dich nicht abweisen und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht und sind für dich da. Diese können dir in jedem Fall helfen, aus der Spirale rauszukommen und mit dem Ritzen aufzuhören.
      Wichtig ist, dass du unbedingt mit jemandem drüber sprichst, dann kann schon alles besser werden. Bitte wende dich an jeden, auch wenn du schüchtern bist oder vielleicht sogar Angst davor hast, es wir dir helfen und Ritzen bringt bekanntlich nichts, sondern ist nur schädlich, während das Sprachen über deine Probleme, die Welt für dich komplett zum Guten wandeln kann, also spreche bitte mit einem der oben genannten Personen +ber deine Probleme, es wird helfen.
      ~Mit freundlichen Grüßen~
      Tim
    • Ich habe ( aus Erfahrung ) gelernt, dass es hilft den Depressiven richtig auf die Fresse fallen zu lassen. Man sollte dennoch einen Überblick haben wann es zu spät sein könnte. Dafür muss man den Depressiven aber sehr gut einschätzen können!
      Würdest du ihn immer wieder einreden wie scheiße es sei und das es nicht gut geht wird ihm das nicht bewusst und er wird immer weiter machen. Ausnahme könnte sein, wenn es nur einen einzigen Grund haben könnte wie z.b. Tod eines engeren bekannten/Familie.
      Meist ist das aber kein Grund sich zu ritzen weshalb meist mehrere Faktoren aufeinanderfolgenden treffen..
    • Hi.

      Lass das ritzen am besten sein, das hilft gegen keine Probleme. Es gibt immer andere, gesündere Arten, gegen die Probleme anzukommen.
      Rede am besten, wenn du hast, mit einer vertrauten Person. Dein Klassenlehrer sollte da auch in Frage kommen, denn du kannst ihm ja sagen, dass das ganze vertraut ablaufen soll.

      Aber bitte, bitte bitte lass das ritzen. Wenn du es schon einsiehst und es hier schreibst, dann lass es bitte ganz sein. ;)
      Viel Glück!!
      Mit freundlichem Gruß,
      AirM4X
    • AirM4X schrieb:

      Hi.

      Lass das ritzen am besten sein, das hilft gegen keine Probleme. Es gibt immer andere, gesündere Arten, gegen die Probleme anzukommen.
      Rede am besten, wenn du hast, mit einer vertrauten Person. Dein Klassenlehrer sollte da auch in Frage kommen, denn du kannst ihm ja sagen, dass das ganze vertraut ablaufen soll.

      Aber bitte, bitte bitte lass das ritzen. Wenn du es schon einsiehst und es hier schreibst, dann lass es bitte ganz sein. ;)
      Viel Glück!!

      Was ein Tipp, man kann nicht einfach mit dem Ritzen aufhören, denn es ist eine Sucht bzw. eine Krankheit.

      Such dir Hilfe bei einem Psychologen bzw einem Therapeuten, dieser wird dir auf jeden Fall weiter helfen können.
    • Zu erst sollte die Ursache für das Ritzen gefunden werden, und dann wird weiter gesehen.
      Dass Ritzen nicht ohne Ursache ist, ist klar. Vergiss allerdings nicht, dass dich die Narben, dein Lebenlang begleiten werden.

      Hast du die Ursache für das Ritzen gefunden, kannst du dich mit der Lösung auseinander setzen. Es wird nicht einfach werden eine Lösung zu finden, das ist mir klar, aber du solltest am Ball bleiben.
      @AirM4X hat recht, dass du das Ritzen lassen solltest, allerdings wird das Aufhören schwierig, weil dir das Ritzen in gewissen Situationen Erleichterung verschafft (Stressabbau).