FOS mit Fachrichtung Elektrotechnik oder Maschinenbau

  • Hallo liebe Community,
    Ich stehe momentan unter einem Dilemma. Im Mai stehen meine schriftlichen Realschulprüfungen an. Nach langer Überlegung bin ich zum Entschluss gekommen, (nur) die Fachhochschulreife zu machen, da mir die Praxis mehr gefällt und ich von Anfang an an einer FH bzw. TH studieren möchte. Das Problem ist allerdings, dass ich mich zwischen Maschinenbau und Elektrotechnik nicht entscheiden kann. Seit ca. 6 Monaten überlege ich, was ich nehme, aber ich kann mich nicht entscheiden. Nun dachte ich, dass ich mich an ein Forum wende, welches mir helfen kann. Über Ratschläge etc. wäre ich sehr dankbar! :D
    Meine Interessen/ Stärken: Mehr praxisorientiert Gute Mathekenntnisse, technikbegeistert, Interesse zur Elektrizität allgemein
    Ich möchte gerne den Bereich haben, wo ich mehr praxisbezogen arbeite. Ich möchte bspw. eigene Maschinen bzw. Teile von Maschinen bauen, insbesondere Roboter. Dies entspricht wohl dem Maschinenbau, aber ich interessiere mich wie gesagt sehr für die Elektrizität, aber möchte mehr Praxis.Wie gesagt: Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar und entschuldigt bitte den langen Text. ^^

  • Hallo,


    hast du denn in den beiden Bereichen Praktika absolviert oder in einem der beiden Bereiche?
    Nicht, dass du das Studium beginnst und es aus fehlendem Interesse abbrichst.


    Wobei so wie dein Text klingt, würden beide Bereiche auf dich zutreffen. Mathe ist dort kein Zuckerschlecken, aber wenn du dich für das Fach interessierst und aktiv dabei bist ist das auch problemlos möglich.


    Bei uns im Bundesland werden Maschinenbauer mehr gesucht als Elektroingeneure etc. kann aber auch am aktuellen Markt liegen und wenn du gut damit bist findest du sowieso einen Job.


    Habe gehört, dass technik fast Mathe/Physik pur ist, partielle Differentialgleichungen ohne Ende und MA etwas praxisorientierter wäre, aber warte am besten noch auf andere Antworten und informier dich weitgehend


    z.B. ist ganz gut und thematisch fast gleich Elektrotechnik Studium - Alle Infos

  • An deiner Stelle würde ich für diese Fachbereiche die Entscheidung mit der Fachhochschulreife noch einmal überdenken. Dir wird später beim Studium der Stoff aus dem letzten Jahr definitiv fehlen. Je nach Dozent wird der das auch nicht noch einmal wiederholen sondern einfach verlangen, dass du das kannst. Außerdem gewinnst du ja durch das Fachabi keinen wirklichen Zeitvorteil, da du danach noch ein Praktikum absolvieren musst bevor du studieren kannst.
    Je nach Bundesland kannst du außerdem beim Abitur auch nach der 12. Klasse mit der Fachhochschulreife abgehen, haben bei mir im Gymnasium auch einige Leute gemacht. Während die Leute, die zielgerichtet auf die Fachhochschulreife ihre Schulform gewählt hatten in der 12. Klasse eine "Abiturprüfung" halt für das Fachabi hatten, gingen die, die in der gymnasialen Oberstufe waren und einfach nach der Zwölften abgingen ohne eine Prüfung mit dem Abschluss ab.

  • Hallo!


    Erstmal vielen Dank für Ihre gute Antwort! Praktika in diesen Bereichen habe ich recht wenig absolviert. Nur einmal als Fachinformatiker. Jedoch mache ich manchmal Tätigkeiten ,die mit diesen Bereichen zu haben. Wie beispielsweise bohren usw. Ob dies mit Maschinenbau zu tun hat, bin ich mir aber nicht sicher. Ich schaue auch explizit im Internet Informationen über beide Bereiche an und mir gefällt der Maschinenbau recht mehr ,aber Elektrotechnik kann ich auch nicht ausschließen , da mich die Elektrizität gefällt. Ich muss aber sagen, dass Schaltpläne etc nicht meine Stärken sind.
    Das bei beiden Mathematik schwer ist, weiß ich , aber ich habe bis jetzt mit der Mathematik keine Probleme.

  • Ich bin an einem beruflichen Gymnasium mit verschiedenen Schwerpunkten. Der eine davon ist Mechatronik. Das ist mehr oder weniger eine Kombination aus Maschinenbau und Elektrotechnik. Ich habe nach 3 Jahren meine Allgemeine Hochschulreife und bei einem Abgang nach der 12 + anschließendes Praktikum die Fachhochschulreife. Schau doch mal ob bei dir auch eine Schule im Umkreis ist die so etwas anbietet.

  • Danke für eure Antworten fnl und Philipp !


    • Fnl: den Stoff, den ich in der 13 verpasse, wird locker im Grundstudium wiederholt. Da bin ich mir sicher ,auch wenn ich in diesem Gebiet noch eher wenig Erfahrung habe. Ein Praktikum muss ich absolviert, aber das mache ich schon in der elften Klasse, in die ich dieses Jahr komme. Bei uns ist das so , dass man in der elften Montag bis Mittwoch im Betrieb ist und Donnerstag und Freitag Schule. In der 12 nur Schule. Nach meinem Fachabi bin ich außerdem in der Lage , jeglichen Studiengang zu wählen, der an FHs angeboten wird. Egal welchen Schwerpunkt ich habe. Ich komme aus Hessen, falls dies relevant ist.

    Philip: ein BG haben wir natürlich auch mit Schwerpunkt Mechatronik und Datenverarbeitung.

  • Nach meinem Fachabi bin ich außerdem in der Lage , jeglichen Studiengang zu wählen, der an FHs angeboten wird.

    Bei uns z.B. nicht. Du würdest bei deinem Immatrikulationsantrag abgelehnt werden, wenn das zu Fachfremd ist. Ist letztlich eine Entscheidung der Hochschule wer bei ihnen studiert und wer nicht. Gerade in solchen Fällen ist das auch einfach begründet.

    den Stoff, den ich in der 13 verpasse, wird locker im Grundstudium wiederholt. Da bin ich mir sicher ,auch wenn ich in diesem Gebiet noch eher wenig Erfahrung habe.

    Bei uns nicht immer so, gerade in den Ingenieurbereichen, an der Partnerhochschule ebenfalls nicht.

  • Danke für eure Antworten alle !
    Jedoch habe ich nun eine andere Frage. Ich habe mich für Elektrotechnik entschieden. Ich habe auch einen Platz für ein Jahrespraktikum gefunden. Ich werde ab August beginnen. Jeden Montag bis Mittwoch von 07:30 - ca. 17:00. Auch in den Ferien. Das Problem ist aber ,dass ich keine monatliche Vergütung bekomme. Mir geht es nicht um das Geld,sondern um die Interesse und das ,was ich lerne ,aber ich kann mir nicht vorstellen , ein Jahr ohne Vergütung zu arbeiten. Kann man diesbezüglich etwas machen ?

  • Freut mich zu hören, dass du fündig geworden bist.


    Schulpraktika dürfen lt. gesetzlichen Bestimmungen je nach Bundesland nicht mal vergütet werden: "Schülerinnen und Schüler dürfen für die fachpraktische Ausbildung kein Entgelt fordern oder entgegennehmen." § 35, Absatz 1, FOBOSO


    Kleinere bis mittlere Unternehmen bieten meistens keine "Praktikumsvergütung" an, nur bei großen Unternehmen kannst du damit rechnen. Ob das in den Ferien anders ist, kann ich dir leider nicht sagen. Könntest mal fragen, aber weiß nicht ob das am Anfang direkt so gut ankommt. :)


    Einige meiner Freunde haben auf der FOS nebenbei Jahrespraktika gemacht, waren super Erfahrungen, aber alle unvergütet. Teilweise bekamen sie aber am Ende einen Wertgutschein (X €) oder gemeinsames Essengehen, Rabatte etc.

  • Kleinere bis mittlere Unternehmen bieten meistens keine "Praktikumsvergütung" an, nur bei großen Unternehmen kannst du damit rechnen. Ob das in den Ferien anders ist, kann ich dir leider nicht sagen.

    Ich habe bis jetzt 2 Praktika absolviert. Beim ersten Praktikum war ich in einem eher kleineren Unternehmen tätig, und dort gab es eine Vergütung.
    Mein letztes Praktikum ist noch nicht als zu lange her, und das habe ich in einem größeren Unternehmen gemacht, und dort gab es kein Entgelt.


    Daher würde ich deine Vermutung / Aussage eher umkehren, kann aber auch je nach Unternehmen variieren.



    PS: Nach einer Vergütung würde ich persönlich nicht fragen, denn du möchtest in den Beruf nur reinschnuppern, und am Ende - so meine Meinung - ist es dem Betrieb selbst überlassen, ob dieser eine Vergütung an seine Praktikanten auszahlt, oder nicht.

  • Mein Praktikum ist hundertprozentig sicher und ich muss nur noch den Vertrag unterschreiben und meinem Lehrer geben. Meine Schwester und paar Freunde haben mir empfohlen, mich bei anderen Betrieben zu bewerben, die auch eine Vergütung geben, aber ich weiß nicht , ob ich das machen soll, da der Betrieb, bei dem ich ein Jahrespraktikum absolvieren kann, sehr gut ist. Soll ich nach weiteren schauen, die wenigstens Geld geben oder bei meinem jetzigen bleiben ?

  • Im Leben geht es nicht nur immer ums Geld.
    Solange die Firma sicher und gut ist, solltest du es nicht wechseln. Das wäre eine Chance für dich, einen Eindruck da zu hinterlassen und zu nehmen. Du hast ja keine große Pflichten wo du wirklich Geld brauchst. Auf die 70€ im Monat oder ähnlich kommt es ja auch nicht mehr drauf an.

  • Danke für deine sehr hilfreiche Antwort Azure !
    Ich werde wohl bei dieser Firma bleiben. Ich kann mir ja einen Nebenjob suchen und somit Geld nebenbei verdienen :D. Ich denke halt , dass es sich nicht lohnt , hart zu schuften und kein Einkommen dafür zu bekommen.

  • Glaub mir, wenn du hart schuftest und du dich von deiner besten Seite zeigst, hast du eventuell mehr als nur diese 70€ im Monat. Du hast leichter Chancen eine Ausbildung / Arbeitsstelle dort zu erhalten und hast einen Eindruck hinterlassen. Nutze diese Chance und es wird sich entlohnen.


    Im Endeffekt profitierst du davon auch, Erfahrung, Sicherheit und eventuell mehr Wissen. Und du merkst, ob dir was an der Firma und an diesem Beruf etwas liegt, oder ob es doch eventuell komplett die falsche Richtung ist.

  • Stimme Azure zu.


    Durch das Praktikum sollst du hauptsächlich an Erfahrung und nicht an Geld gewinnen, zumal der Verdienst sowieso fast nichts ausmacht.
    Wenn du es zeitlich schaffst kannst du nebenbei noch arbeiten, solange deine Noten nicht drunter leiden. Dann hast du auch ein ganz nettes Taschengeld für nebenbei.


    Außerdem zahlt es sich im Nachhinein dann schon aus, wirste merken :P

  • Danke für deine Antwort blackrose!
    Einen Nebenjob habe ich schon seit Januar ( Zeitungen austragen ) , jedoch muss ich diesen dann Ende Juni kündigen , da ich wegen meinem Praktikum dafür keine Zeit mehr haben werde , aber ich suche mir parallel zum Praktikum einen Nebenjob , dem ich an Wochenenden nachgehen kann !

  • @Nexus99 Hast du bestimmte Pflichten, dass du Geld benötigst, oder warum möchtest du so gerne einen Nebenjob haben? Wenn du Freunde, Familie und Schule nicht vernachlässigen willst, würde ich mich an deiner Stelle voll und ganz auf das Praktikum konzentrieren. Oder liegt dir was an den 100-200€?


    Ich meine, schön und gut, aber ich würde lieber mehr Zeit und ein entspannteres Leben haben statt mehr Geld. Bedenke, dass du nahezu keine Freiheiten mehr hättest und dein junges Leben nicht ausleben kannst. Und das für das bisschen Geld im Monat. Ich denke, wenn du mit deinen Eltern redest, wirst du Unterstützung bekommen, immerhin hast du große Pläne im Leben. Dafür muss man auch was tun, natürlich. Aber man darf das richtige Leben auch nicht vernachlässigen. Oder was stellst du dir vor, was du noch tun kannst und wann du Zeit hast bei einer vollen Woche Praktikum und ein Nebenjob am Wochenende?


    Bezüglich, dass ich dir weiterhelfen kann, freut mich. Dafür sind wir alle schließlich hier, um Fehler zu meiden und Tipps zu geben. Wie du das letztendlich aufnimmst und umsetzen wirst, ist deine Entscheidung, wir sagen dir nur, wie du was machen kannst!

  • Danke. Natürlich steht das Genießen meines Lebens an erster Stelle. Allerdings bin ich in einem Alter , in dem man bisschen "freier" sein möchte und auch mal selbst Verantwortung übernehmen möchte ,indem man bspw. sein eigenes Geld verdient. Trotzdem habe ich genug Zeit für Familie und Freunde. Und Schule natürlich. Und ja hier bekommt man sehr gute Hilfe von kompetenten Menschen und ich bereue es nicht , mich in diesem Forum angemeldet zu haben.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • :pinch:
    • 8|
    • :cursing:
    • :wacko:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip